Ex-Funke-Recherche-Chef: Schraven verhandelt offenbar mit Brost-Stiftung

02.06.2014
 

David Schraven führt Gespräche mit der Brost-Stiftung. Dies meldet der "Focus". Die Stiftung ist nach "WAZ"-Mitbegründer Erich Brost benannt.  

David Schraven führt Gespräche mit der Brost-Stiftung. Dies meldet der "Focus". Die Stiftung ist nach "WAZ"-Mitbegründer Erich Brost benannt. Schraven, bislang Leiter des Ressorts Recherche bei der Funke Mediengruppe, hat das Unternehmen zum 1. Juni verlassen (kress.de berichtete). "Meinen Beruf als recherchierender Journalist behalte ich", kündigte der ehemalige Springer-Mann an.

Der Vorstand der Brost-Stiftung Bodo Hombach sagte im "Focus", die Brost-Stiftung wolle künftig "aufklärerischen Journalismus" fördern. Dazu gehöre auch die finanzielle Unterstützung von langfristigen Recherchen. Vorbild ist die Organisation ProPublica in New York, zu der es Kontakte gebe.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.