Der Chefredakteur von "Finanztest": Hermann-Josef Tenhagen verlässt Stiftung Warentest

05.06.2014
 

Hermann-Josef Tenhagen, langjähriger Chefredakteur der Zeitschrift "Finanztest", verlässt die Stiftung Warentest zum 30. September 2014. Er wird Geschäftsführer und Chefredakteur von Finanztip, einem Start-up für Finanzinformationen im Internet mit Sitz in Berlin.

Hermann-Josef Tenhagen, langjähriger Chefredakteur der Zeitschrift "Finanztest", verlässt die Stiftung Warentest zum 30. September 2014. Er wird Geschäftsführer und Chefredakteur von Finanztip, einem Start-up für Finanzinformationen im Internet mit Sitz in Berlin..

Der Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, bedauert den prominenten Abgang: "Hermann-Josef Tenhagen hat in den vergangenen 15 Jahren unsere Zeitschrift 'Finanztest' zu einer der wichtigsten Wirtschaftszeitschriften in Deutschland gemacht." Tenhagen habe nicht nur inhaltlich starke Akzente gesetzt: "Er war auch ein gefragter Gesprächspartner in den Medien, in denen er die Testergebnisse vorstellte und schwierige Zusammenhänge kurz und verständlich erläutern konnte", so Primus.

Hermann-Josef Tenhagen hatte als stellvertretender Chefredakteur und Ressortleiter "Wirtschaft und Umwelt" bei der "taz" gearbeitet, bevor er 1998 als Nachrichtenchef zur "Badischen Zeitung" ging. 1999 wechselte er als Chefredakteur zu "Finanztest". Die Zeitschrift hat eine monatlich verkaufte Auflage von rund 230.000 Exemplaren.

Tenhagen bleibt den Finanzinformationen treu. Er sagt selbst, dass er noch einmal etwas Neues aufbauen möchte und die Finanztip-Plattform biete ihm die Möglichkeiten dazu. 

Finanztip unterstützt seit November 2013 Konsumenten bei ihren täglichen Finanzentscheidungen – mit Analysen und Ratgebern auf www.finanztip.de, einem regelmäßigen E-Mail-Service und einer Community, in der Verbraucher sich untereinander und mit den Finanztip-Experten austauschen können. Für private Nutzer sind sämtliche Informationen und Dienstleistungen von Finanztip kostenlos.

"Mit Kostenlos-Angeboten noch mehr Menschen erreichen"

"Ich freue mich sehr, dieses hoch innovative journalistische Projekt prägen zu dürfen", begründet Tenhagen seinen beruflichen Wechsel. Mit den kostenlosen Online-Angeboten von Finanztip könne er künftig noch mehr Menschen erreichen: "Das Internet bietet exzellente  Möglichkeiten, Millionen ratsuchende Verbraucher zu bedienen und sie mit konkreten Empfehlungen und Spartipps zu unterstützen. Finanztip soll gerade auch den kleinen Leuten helfen. Diese brauchen besonders dringend bessere Unterstützung bei Finanzthemen." Zudem reizten ihn die kreative und dynamische Atmosphäre des Startups sowie die Chance, journalistische Ideen schnell und in flexiblen Strukturen umzusetzen.

"Finanztip ist ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Projekt"

Finanztip ist ein Non-Profit-Projekt der beiden Interhyp-Gründer Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf und wird von ihnen mit eigenen Mitteln finanziert. Haselsteiner und Wolsdorf haben sich 2013 vollständig aus Interhyp zurückgezogen und sich dem Aufbau einer unabhängigen Verbraucher-Webseite verschrieben. Wir regen uns seit Jahren darüber auf, wie Verbraucher von Produktanbietern unter hohem Marketing-Aufwand zu falschen Entscheidungen verführt werden. Das wollen wir ändern", sagt Marcus Wolsdorf. Robert Haselsteiner erklärt: "Finanztip ist ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Projekt, das wir nicht des Geldes wegen machen. Daher haben wir für Finanztip auch die Gesellschaftsform einer gemeinnützigen GmbH gewählt. Das heißt, sämtliche Einnahmen dürfen nur zur Förderung des Gesellschaftszwecks eingesetzt werden." Man sei sehr stolz, mit Hermann-Josef Tenhagen "den idealen Mitstreiter" für dieses Projekt gewonnen zu haben, so Haselsteiner.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.