Liveticker prominent platziert: "B.Z."- und "Bild"-Redaktion überarbeiten "bz-berlin.de"

 

Springer hat der "B.Z." einen neuen Internet-Auftritt spendiert. Auffälligste Neuerung dabei ist der prominent platzierte 24-Stunden-Liveticker, an den sich die Nutzer wohl wegen seiner Größe erst einmal gewöhnen müssen. Der Relaunch ist das erste große Projekt der neuen gemeinsamen Redaktion von "B.Z." und "Bild"-Berlin.

Springer hat der "B.Z." einen neuen Internet-Auftritt spendiert. Auffälligste Neuerung dabei ist der prominent platzierte 24-Stunden-Liveticker, an den sich die Nutzer wohl erst einmal wegen seiner Größe gewöhnen müssen. Der Relaunch ist das erste große Projekt der neuen gemeinsamen Redaktion von "B.Z." und "Bild"-Berlin.

Das überarbeitete Portal geht als Public-Beta-Phase online, in der fortlaufend mit dem Feedback der Nutzer an der Optimierung des Produktes gearbeitet wird.

Herzstück des neuen Internet-Auftritts ist der moderierte 24h-Berlin-Liveticker, der ein neues Layout bekommen hat und nun direkt unter den Start-Teasern zu finden ist. Hier liefert die Redaktion bereits seit November 2013 Nachrichten aus der Hauptstadt.

Mit dem Relaunch präsentiert sich "bz-berlin.de" insgesamt mit einer neuen Optik, mit großen Fotoaufmachern und einem responsiven Design, mit dem sich die Seite auf alle Bildschirmgrößen anpasst. Außerdem sollen Mobiltelefone "bz-berlin.de" künftig schneller laden, weil Daten außerhalb des sichtbaren Bereiches erst beim Scrollen nachgeladen werden.

Eine neue Berlin-Karte bietet Filtermöglichkeiten für Nachrichten aus den Bezirken. Um zu wissen, was in der unmittelbaren Umgebung passiert, können Nutzer mit einem Klick in den sogenannten "News-Around-Me"-Modus wechseln.

"Mit dem neuen Auftritt von 'bz-berlin.de' startet die gemeinsame Redaktion von 'B.Z.' und 'Bild'-Berlin ein erstes großes crossmediales Projekt", so "B.Z".-Chefredakteur Peter Huth. "Wir fokussieren uns mit diesem Angebot konsequent auf das Mediennutzungsverhalten der Hauptstädter – und bieten so die schnellste und modernste Form, Nachrichten in Echtzeit zu erhalten."

Florian Klages, B.Z.-Verlagsgeschäftsführer, ergänzt: "Der Relaunch von 'bz-berlin.de' wurde komplett inhouse entwickelt und setzt auf agile Entwicklung und Open Source Software (WordPress). So sollen auch zukünftig neue Elemente des Portals schneller entwickelt und ausgerollt werden können."

Ab Montag, 9. Juni, begleitet eine Crossmedia-Werbekampagne den Relaunch von "bz-berlin.de".

Ihre Kommentare
Kopf

Hotte Knäpplich

08.06.2014
!

Tolle Idee. Leider gibt es keine Links für RSS-Feeds mehr. Dann werde ich die BZ eben nicht mehr lesen.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.