Neue Daten zur Webradionutzung in Deutschland: 26 Publisher, 165 Channels, 46 Mio Abrufe

11.06.2014
 

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hat am Mittwoch die Ergebnisse der ma 2014 IP Audio II veröffentlicht. Der werbungtreibenden Wirtschaft soll sie umfassende und valide Daten zur Webradionutzung in Deutschland bieten. So kam heraus, dass pro Monat die angemeldeten 26 Publisher mit ihren 165 Channels knapp 46 Millionen Mal genutzt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hat am Mittwoch die Ergebnisse der ma 2014 IP Audio II veröffentlicht. Der werbungtreibenden Wirtschaft soll sie umfassende und valide Daten zur Webradionutzung in Deutschland bieten. So kam heraus, dass pro Monat die angemeldeten 26 Publisher mit ihren 165 Channels knapp 46 Millionen Mal genutzt werden. Eine durchschnittliche Webradio-Session dauert rund eine Stunde und 18 Minuten. Die Nutzungsdauer eines Channels via Internet sei damit beachtlich und zeige, dass Radio auf jedem Empfangsweg - ob Web oder UKW - Tagesbegleiter der Menschen sei, so die agma. 

Der Methodensteckbrief der ma 2014 IP Audio gibt es hier als PDF.

"Die Akzeptanz im Markt ist groß, weil wir mit der ma IP Audio die komplette Webradionutzung über alle Empfangswege erfassen und so ein wichtiger Schritt in Richtung auf eine Konvergenzwährung im kommenden Jahr getan ist", betont Hans Georg Stolz, Vorstandsvorsitzender der agma.

Die angestrebte Audio-Konvergenz-Datei soll klassisches Radio und digitale Online-Audio Angebote und Empfangswege in einer Datei planbar machen. Für 2015 ist zudem geplant, die technischen Messdaten mit personenbezogenen Zielgruppen-Informationen anzureichern.  

Für Interessenten an der Webradio-Messung und Fragen verweist die agma auf ein eigenes Servicecenter.

Hintergrund: In der ma 2014 Radio I, die Anfang März veröffentlicht wurde (kress.de berichtete), kam heraus, dass 40,1%  der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren bereits Radio über Internet gehört haben. Die Webradio-Nutzung findet dabei hauptsächlich über PC/Notebook/Tablet statt. Mehr als ein Drittel der Bevölkerungund deutlich über die Hälfte (53,8 Prozent) der jungen Hörerzwischen 10 und 29 Jahren nutzt Webradio auf diesem Empfangsweg.

Den größten Zuwachs in den vergangenen zwei Jahren verzeichnet allerdings das Radiohören über ein internetfähiges Handy - hier hat sich die Nutzung in den letzten zwei Jahren auf zwölf Prozent verdoppelt. In der jungen Zielgruppe sind es bereits 24,3 Prozent, die Radio per Smartphone nutzen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.