Mit Sandra Maischberger: WDR lässt "Ich stelle mich" wieder aufleben

 

Kritische und hintergründige Fragen kündigt der WDR für die neue/alte Sendung "Ich stelle mich" an. Darin spricht Moderatorin Sandra Maischberger ab dem 27. Juli mit Sahra Wagenknecht (Die Linke), Schauspieler Heiner Lauterbach, Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und CDU-Politiker Wolfgang Bosbach.

Kritische und hintergründige Fragen kündigt der WDR für die neue/alte Sendung "Ich stelle mich" an. Darin spricht Moderatorin Sandra Maischberger ab dem 27. Juli mit Sahra Wagenknecht (Die Linke), Schauspieler Heiner Lauterbach, Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. 60 Minuten lang widmet sich Maischberger an vier Sonntagabenden jedem einzelnen Gast. Los geht's jeweils um 21:45 Uhr.

Neben einem Einzelgespräch mit der Moderatorin stellen sich die Gäste einem "Rede-Duell" mit einem ihrer Kritiker. Außerdem sprechen die Promis mit langjährigen Wegbegleitern und sie müssen eine Aufgabe oder Aktion während der Sendung meistern.

Hintergrund: Mit dem Talkformat "Ich stelle mich" knüpft Sandra Maischberger an die gleichnamige Interviewsendung mit Claus Hinrich Casdorff an, die das WDR Fernsehen von 1980 bis 1993 ausstrahlte und die zum Teil auch im Ersten zu sehen war.  Die ARD legte "Ich stelle mich" bereits 2006 wieder auf. Damals befragten die Chefredakteure von WDR und NDR, Jörg Schönenborn und Andreas Cichowicz, in unregelmäßiger Reihenfolge prominente Politiker.

"Ich stelle mich" mit Sandra Maischberger ist eine Produktion der Vincent TV GmbH im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks (Redaktion: Annabell Neuhof).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.