dpa mit guten Geschäftszahlen: Umsatzplus von 6,3% - 910.000 Euro Jahresüberschuss

24.06.2014
 

dpa hat die Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht.  Der Umsatz der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH stieg im vergangenen Jahr um 6,3% auf 87,2 Millionen Euro (Vorjahr: 82,1 Millionen Euro). Die Nachrichtenagentur führt das Plus vor allem auf das Angebot von Inhalten der Nachrichtenagentur AP zurück. 

dpa hat die Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht.  Der Umsatz der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH stieg im vergangenen Jahr um 6,3% auf 87,2 Millionen Euro (Vorjahr: 82,1 Millionen Euro). Die Nachrichtenagentur führt das Plus vor allem auf das Angebot von Inhalten der Nachrichtenagentur AP zurück, die man seit Anfang 2013 im deutschsprachigen Raum vermarktet. 

Zu der positiven Entwicklung hätten auch zwei neue Bezugsverträge mit zwei Großkunden im Medienbereich beigetragen. Der Jahresüberschuss der dpa GmbH lag mit 910.000 Euro nach Steuern ebenfalls über dem Vorjahreswert von 684.000 Euro.

Guter Start in 2014 - trotz hoher Kosten für Sportberichte

"Das Geschäft mit Nachrichten und multimedialen Inhalten bleibt angesichts der rückläufigen Zeitungsauflagen in Deutschland zwar nicht einfach. Die guten Zahlen aus dem Jahr 2013 zeigen aber, dass wir auf einem guten Weg sind. Sie sind eine Ermutigung, den begonnenen Umbau der dpa konsequent weiterzuführen", erklärte Michael Segbers, Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung, am Dienstag in Berlin. Auch das Jahr 2014 laufe bislang wirtschaftlich erfolgreich - trotz der "erheblichen Zusatzkosten", die dpa durch die Berichterstattung von den Olympischen Winterspielen in Sotschi und von der Fußball-WM in Brasilien hätte."

Fast ein Drittel der Erlöse aus dem Digitalgeschäft

Segbers wies zudem daraufhin, dass die Erlöse der Unternehmensgruppe inzwischen zu etwa 30 Prozent aus der digitalen Nutzung von dpa-Angeboten stammten. Ziel der Agentur sei es, der deutschen Medienbranche weiterhin ein optimales Angebot multimedialer Inhalte zu bieten und zugleich neue Märkte im Ausland - zum Beispiel in Asien - sowie außerhalb der Medien stärker zu erschließen. Weiteres Wachstum sei außerdem durch einen Ausbau von Kooperationen sowie durch Akquisitionen möglich. Als Beispiel dafür nannte Michael Segbers den Kauf der Zimpel Media-Daten GmbH durch die dpa-Tochter news aktuell GmbH im vergangenen Jahr.

Zur Zusammenarbeit mit Associated Press sagte Segbers, diese mache viel Freude und rechne sich auch wirtschaftlich. Seit Anfang 2013 vermarktet die dpa Text- und Fotoangebote von AP auf den deutschsprachigen Märkten. Dazu gehören ein Bilderdienst mit Fotos aus aller Welt und die AP Weltnachrichten, die die globale Rechercheleistung von AP-Reportern in deutscher Sprache aufbereiten. Beide Dienste ergänzen das eigene Angebot der dpa und sollen somit zur Quellenvielfalt für die deutschen Medien beitragen.

Gösmann: Wertvolle Erkenntnisse durch "Change your seat"

"Unser neues Programm 'Change your seat', bei dem Kundenredakteure und dpa-Mitarbeiter für einige Tage die Plätze tauschen, ist hervorragend angelaufen. Es bringt uns mit jedem Kollegen, den wir begrüßen oder besuchen dürfen, neue wertvolle Erkenntnisse für die Justierung unserer Dienste", sagte dpa-Chefredakteur Sven Gösmann. An "Change your seat" beteiligten sich bereits jetzt mehr als 70 Medienhäuser und Onlinedienste aus Deutschland. Außerdem baue dpa das Programm der sogenannten Macherkonferenzen aus, kündigte Gösmann an. Bei diesen Treffen diskutieren Ressortleiter und andere leitende Redaktionsmitglieder von Kunden mit dpa-Redakteuren über das Agenturangebot.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.