Neueste Welle der Agof mobile facts: Jeder dritte Mobiler schaut sich Videos oder Filme an

26.06.2014
 

Inzwischen greift fast jeder zweite Deutsche (> 45%) über 14 Jahre regelmäßig auf Angebote im mobilen Internet zu. Sehr beliebt ist dabei auch die Nutzung von Videoinhalten. Jeder dritte Mobiler sieht sich zumindest gelegentlich Videos oder Filme über sein Smartphone im Internet an.

Inzwischen greift fast jeder zweite Deutsche (> 45%) über 14 Jahre regelmäßig auf Angebote im mobilen Internet zu. Sehr beliebt ist dabei auch die Nutzung von Videoinhalten. Jeder dritte Mobiler sieht sich zumindest gelegentlich Videos oder Filme über sein Smartphone im Internet an.

Dieser Zugang zu "beweg­ten Bildern" ist vor allem bei Männern beliebt: Mehr als jeder dritte Mann und jede vierte Frau sehen Videos und Filme mobil. Dabei ist der direkte Zugang ohne vorherigen Download deutlich populärer: Über 28 Prozent sehen sich Video-Content direkt im Netz an, nur 18 Prozent laden diesen vorab herunter. Bei häufigem Konsum nutzen sogar doppelt so viele den Livestream.

Junge sind Download-Muffel

Gerade bei jungen Zielgruppen wird der unkomplizierte Abruf be­vorzugt, fast die Hälfte der 14-19jährigen nutzt Videos ohne Download. Und auch noch ca. einer von zehn mobilen Internetnutzern über 60 Jahre sieht sich Filme und Videos direkt mobil an.

Diese Ergebnisse basieren auf der neuesten Ausgabe der Agof-Markt-Media-Studie mobile facts. Neu: Ab dieser Welle, der mobile facts 2014-I, können die Daten sowohl für den durchschnittlichen Monat im Quartal sowie für die jeweils drei Einzel­monate ausgewertet werden.

G+J EMS hat bei Vermarktern die Nase vorn

Zu den Reichweitenrankings: Bei den Vermarktern führt G+J EMS mit 13,7 Mio Unique Usern im durchschnittlichen Monat (43,1%) vor InteractiveMedia mit 13,1 Mio (41,3%) und Axel Springer Media Impact mit 11,3 Mio (35,5%). Es folgen Tomorrow Focus Media (9,9 Mio bzw. 31,2%) und United Internet Media (7,9 Mio bzw. 25,1%).

"Bild" vor "Spiegel Online" und "Focus" bei den Mobil-Angeboten

Mit einer Reichweite von 6,6 Mio Unique Usern im durchschnittlichen Monat (20,9%) liegt "Gute Frage" bei den mobile-enabled Websites an erster Stelle, gefolgt von "Bild" (4,8 Mio bzw. 15,0%) und "T-Online" (3,8 Mio bzw. 12,1%). "Spiegel Online" (3,8 Mio bzw. 12,0%) und "Focus" (3,6 Mio bzw. 11,4%) belegen die Plätze vier und fünf.

Auf Platz eins bei den Apps (plattformübergreifend) führen die "Wetter.com"-Apps mit 2,6 Mio Unique Usern pro Monat (8,1%), gefolgt von den "TV Spielfilm"-Apps (2,5 Mio bzw. 8,0%). Auf den Plätzen drei bis fünf finden sich die "Web.de"-Apps (2,4 Mio bzw. 7,5%), die "GMX"-Apps (2,1 Mio  bzw. 6,6%) und die "Mobile.de"-Apps (1,8 Mio bzw. 5,7%).

Allgemeine Zahlen: Gemäß der mobile facts 2014-I waren 31,77 Millionen Menschen im ersten Quartal 2014 mobil im Internet (45,2% der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren). Über dreiviertel dieser Nutzer (79,6 % bzw. 25,30 Mio) werden dabei über Agof-Angebote erreicht.

Eine ausführliche Präsentation der mobile facts 2014-I sowie alle Rankings und der Studiensteckbrief können unter http://www.agof.de/aktuelle-studie-mobile/ heruntergeladen werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.