Abschied von Gruner + Jahrs "Business Punk": Matthias Oden wird stellvertretender "W&V"-Chefredakteur

 

Wird nun die Redaktion auf Krawall gebürstet? Nach kress.de-Informationen heuert der "Business Punk" Matthias Oden beim Münchner Fachmagazin "W&V" an. Bei Gruner + Jahr leitete er zuletzt die Redaktion des People-Wirtschaftstitels. Nun wechselt er offenbar von der Spree an die Isar. 

Wird nun die Redaktion auf Krawall gebürstet? Nach kress.de-Informationen heuert der "Business Punk" Matthias Oden beim Münchner Fachmagazin "W&V" an. Bei Gruner + Jahr leitete er zuletzt die Redaktion des People-Wirtschaftstitels. Nun wechselt er offenbar von der Spree an die Isar. 

Beim neuerdings  sechs Mal jährlich erscheinenden "Business Punk" hatte Oden erst vor rund einem Jahr angeheuert. Nun zieht es ihn weiter, wie aus gut unterrichteten Kreisen zu hören ist. 

Jochen Kalka bekommt wieder einen Stellvertreter

Bei der "W&V" rückt er auf eine Position, die unter Chefredakteur Jochen Kalka vor gar nicht allzu langer Zeit erst abgeschafft wurde. Mit dem Ausscheiden von Helmut van Rinsum und Klaus Wieking verschwand im Dezember 2012 die Ebene der stellvertretenden Chefredakteure. 

Noch unklar ist, wann Oden seinen Dienst antreten wird. Der Verlag W&V wollte sich auf kress-Nachfrage nicht zu der Personalie äußern. In der Branche ist zu hören, dass Oden zum 1. Oktober kommen könnte - möglicherweise auch früher.

Schwenkt die "W&V" auf einen Business-People-Kurs um?

Auf welche Mission ihn "W&V"-Geschäftsführer Christian Meitinger schicken möchte, war ebenso noch nicht zu ergründen. Insider wollen wissen, dass das Magazin eine stärkere People-Ausrichtung in der Berichterstattung einschlagen könnte. 

Die "Clap"-Macher Daniel Häuser und Peter "Bulo" Böhling, selbst einst in "W&V"-Diensten, dürften die Entwicklung genau beobachten, setzen sie bereits seit acht Jahren auf ein Konzept, das nicht nur journalistisch geschätzt und beachtet wird. Aus Agentur- und Unternehmenskreisen hört man, dass "Clap" der "W&V" auch auf dem Anzeigenmarkt gelegentlich die Stirn bietet.

Wie entwickelt sich "Business Punk" weiter?

Offene Fragen auch beim "Business Punk". Wer auf Oden folgen wird, muss sich noch weisen. Im Sommer vergangenen Jahres war bei dem G+J-Titel Anja Rützel ausgeschieden, sie folgte unlängst dem ehemaligen Punk-Mitgründer Nikolaus Röttger zu "Wired".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.