Lokoschat & Müller sind seine Vizes: Lokalchef Michael Schilling führt "AZ"

02.07.2014
 

An diesem Mittwoch ist die Münchner "Abendzeitung" erstmals unter ihrem neuen Besitzer Martin Balle mit einer kompletten Ausgabe erschienen. Laut dem neuen Chefredakteur Michael Schilling "will die neue 'AZ' die Tradition der bisherigen fortführen". Sie werde auch künftig "das typisch münchnerische Lebensgefühl vermitteln, diese Mischung aus Leichtigkeit, Lebensfreude und natürlich: Humor".

An diesem Mittwoch ist die Münchner "Abendzeitung" erstmals unter ihrem neuen Besitzer Martin Balle mit einer kompletten Ausgabe erschienen. Laut dem neuen Chefredakteur Michael Schilling "will die neue 'AZ' die Tradition der bisherigen fortführen". Sie werde auch künftig "das typisch münchnerische Lebensgefühl vermitteln, diese Mischung aus Leichtigkeit, Lebensfreude und natürlich: Humor". 

Schilling ist unter Verleger Balle zum Chefredakteur aufgestiegen. Er führte seit 2010 die Lokalredaktion des Münchner Traditionsblattes (kress.de berichtete) und war zuvor stellvertretender Sportchef. Timo Lokoschat und Thomas Müller sind Stellvertretende Chefredakteure. Sie waren bereits bislang Schillings Stellvertreter im Lokalen. Im Ressort Kultur wird weiter Volker Isfort die Richtung vorgeben. Der bisherige "AZ"-Chefredakteur Arno Makowsky hatte nach der Übernahme durch Balle seinen Abschied verkündet (kress.de berichtete). 

Die "AZ" erscheint jetzt nicht nur im kleineren "Berliner Format" sondern auch in deutlich niedriger Auflage, gedruckt wird die Zeitung in Straubing innerhalb von Balles Mediengruppe.

Am Dienstag, 1. Juli, war die "AZ" mit einer einmalige Ausnahme-Nummer herausgekommen, "praktisch ohne Mitarbeiter und ohne München-Teil", wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete.

Ihre Kommentare
Kopf

Rolf Henkel

02.07.2014
!

Die AZ ist auch deshalb untergegangen, weil sie seit einigen Jahren dieses "typisch münchnerische Lebensgefühl" nicht mehr vermitteln konnte. Da gab es Einheitsbrei aus Verlautbarungen und Agenturen, Polizei- und Feuerwehrbericht . Gelegentlich verpackt in Lederhosen und Wiesn-Dirndl. Folklore-Gejodel ist aber nicht "typisch münchnerisch". So soll es nun weitergehen. Schade um unsere gute alte AZ.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.