Mit digitalem Magazin "insblaue.so": "BamS" will das Sonntagsgefühl in die Woche tragen

 

Das Wochenende ein wenig verlängern - zumindest im Kopf - will die "Bild am Sonntag": Mit dem digitale  Magazin "insblaue.so" möchte das Springer-Blatt im Rahmen einer Sechs-Wochen-Sommeraktion das Sonntagsgefühl auch in die Woche tragen.

Das Wochenende ein wenig verlängern - zumindest im Kopf - will die "Bild am Sonntag": Mit dem digitalen  Magazin "insblaue.so" möchte das Springer-Blatt im Rahmen einer Sechs-Wochen-Sommeraktion das Sonntagsgefühl auch in die Woche tragen. Die Seite richtetet sich in erster Linie an mobile Nutzer, passt sich mit responsivem Design aber allen Bildschirmgrößen an.

Das als Web-App konzipierte Magazin bietet ab sofort täglich neun Rubriken u. a. Reportagen, Antworten auf Fragen des Lebens und Do-it-yourself-Ideen.

"Der Titel des neuen digitalen Magazins von 'Bild am Sonntag' 'insblaue.so' steht sprichwörtlich für das Bedürfnis vieler Menschen: die Sehnsucht nach Entschleunigung und nach positiver Inspiration", erklärt "Bild am Sonntag"-Chefredakteurin Marion Horn. "Mit diesem neuen digitalen Format begleiten wir einen Sommer lang die Leser bereits ab Wochenstart in ihrer Vorfreude und ihren Planungen für das Wochenende."

Die Woche auf "insblaue.so" beginnt am Montag mit der Ankündigung eines bestimmten Mottos für den kommenden Sonntag, wie z.B. "Der große Badeseesonntag. Zeig uns dein Paradies.". Täglich liefert die "Bild am Sonntag"-Redaktion Informationen oder Geschichten zu diesem Motto – am Sonntag können dann auch User selbst unter dem entsprechenden Motto-Hashtag (z.B. #abtauchen), eigene Inhalte wie Tweets, Fotos o.ä. auf "insblaue.so" veröffentlichen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.