Konzentration auf Geschäft mit Immobilien & Autos: Scout24 prüft FriendScout24-Verkauf

07.07.2014
 

Die Scout24-Gruppe will sich auf ihre Kernbereiche Immobilien und Autos konzentrieren. Deswegen plant das Unternehmen, die Partnervermittlung "FriendScout24" zu verkaufen. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

Die Scout24-Gruppe will sich auf ihre Kernbereiche Immobilien und Autos konzentrieren. Deswegen plant das Unternehmen, die Partnervermittlung "FriendScout24" zu verkaufen. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

"Wir werden unsere Investitionen auf die Bereiche Immobilien und Auto konzentrieren", kündigt Scout24-Chef Greg Ellis im "Handelsblatt" an. Für alle übrigen Aktivitäten der Gruppe, die auch Marktplätze für Finanzen und Reiseanbieter unterhält, gebe es keine Garantie. Ellis betont: "Wenn es für 'Friendscout24' bessere Partner gibt, prüfen wir diese Option". Wie das "Handelsblatt" aus Branchenkreisen erfahren haben will, liefen bereits Gespräche mit Interessenten. 

Hintergrund: Der Australier Ellis führt das Unternehmen seit April. Ende vergangenen Jahres hatte die Deutsche Telekom 70 Prozent der Scout24-Gruppe für 1,5 Milliarden Euro an den Finanzinvestor Hellman & Friedman verkauft (kress.de berichtete).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.