"Beef!"-Chef wird auch "Essen & Trinken"-Chefredakteur: Jan Spielhagen verantwortet alle G+J-Food-Titel

 

Gruner + Jahr gibt Jan Spielhagen, derzeit Chefredakteur von "Beef!" und "Chefkoch Magazin", mehr Verantwortung: Künftig stehen alle Food-Redaktionen der Medienmarken "Beef!", "Chefkoch Magazin", "Deli", "Essen & Trinken", "Essen & Trinken für jeden Tag" und "Jamie" unter einer Leitung - und zwar unter der von Jan Spielhagen.

Gruner + Jahr gibt Jan Spielhagen, derzeit Chefredakteur von "Beef!" und "Chefkoch Magazin", mehr Verantwortung: Künftig stehen alle Food-Redaktionen der Medienmarken "Beef!", "Chefkoch Magazin", "Deli", "Essen & Trinken", "Essen & Trinken für jeden Tag" und "Jamie" unter einer Leitung - und zwar unter der von Jan Spielhagen.

Er bekommt die neu geschaffene Position Editorial Director Food und trägt damit die redaktionelle Gesamtverantwortung für sämtliche Food-Magazine von Gruner + Jahr. Er wird damit Chefredakteur von "Essen & trinken" - zusätzlich zu seinem Chefredakteurs-Posten von "Beef!".

Soheil Dastyari, Verlagsgeschäftsführer G+J: "Jan Spielhagen wird in der neuen Konstellation das 'Essen & Trinken' - und unser gesamtes Food-Team, das jetzt schon eines der Innovationstreiber von Gruner + Jahr ist, noch schlagkräftiger und kreativer machen."

Elisabeth Herzel, bisher stellvertretende Chefredakteurin von "Essen & Trinken", "Essen & Trinken für jeden Tag" und "Deli", übernimmt künftig die neu geschaffene Funktion Creative Director Food. An sie berichten alle Art Directors der Food-Magazine.

Clemens von Luck, bisher stellvertretender Chefredakteur von "Essen & Trinken", "Essen & Trinken für jeden Tag" und "Deli" sowie Redaktionsleiter von "Jamie", ist künftig Redaktionsleiter von "Essen & Trinken für jeden Tag", "Chefkoch Magazin" und "Jamie".

Gruner + Jahr bündelt im Zuge des Umbaus der "Community of Interest Food" auch die Grafik, Bildredaktionen und Küche. "Mit unserer neuen Struktur können wir noch besser die Markenvielfalt und das hohe Innovationstempo des Food-Segmentes bedienen, indem wir parallele Abläufe und Redundanzen auflösen und so mehr Raum für Kreativität schaffen", erklärt G+J-Verlagsgeschäftsführer Soheil Dastyari.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.