Böhmermanns WDR-Comedy im kress-Check: Frank Elstners spät entdeckter Jugendwahnsinn

 

Wie sehr weint Frank Elstner dem einst von ihm erfundenem "Wetten, dass ..?" noch nach? In der ersten und zunächst einzigen Folge der WDR-Comedyreihe "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ..." lässt sich der Entertainer-Oldie von jungen Comedians in die Karten schauen. "Gib nie eine Idee aus der Hand", rät Elstner den Jungen. Heraus kommt ein Mix aus Kasperltheater und Medienmagazin.

Wie sehr weint Frank Elstner dem einst von ihm erfundenem "Wetten, dass ..?" noch nach? In der ersten und zunächst einzigen Folge der WDR-Comedyreihe "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ..." lässt sich der Entertainer-Oldie von jungen Comedians in die Karten schauen. "Gib nie eine Idee aus der Hand", rät Elstner den Jungen. Heraus kommt ein Mix aus Kasperltheater und Medienmagazin.

Warum tritt Jan Böhmermann nicht vor die Kamera?

Ein leider noch recht unausgegorener Mix, um genauer zu sein. Angeführt von Jan Böhmermann in der ungewohnten Produzenten-Rolle - vor der Kamera ist der "Neo Magazin"-Moderator leider nicht zu sehen - zaubert die Kölner Bilduntonfabrik wieder ein grandios montiertes Retro-Feuerwerk, das optisch viel her macht und auf skurrile Einspieler und überraschende Prominenz in Kurz-Auftritten setzt. 

So steht WDR-Intendant Tom Buhrow höchstpersönlich am aufgebahrten Sarg, in dem sich - zum Schein - Frank Elstner für einen geschmacklosen, weil geschmacklos eitlen Versteckte-Kamera-Gag betrauern lässt. Außerdem rollte Samuel Koch als "Sicherheitsbeauftragter" für gewagte Stunts durchs Bild. Hm. 

Elstner versteht viel Spaß

Komplizierter wird's, wenn man die Frank-Elstner-Rolle genauer betrachtet. Immerhin ist es die erklärte Absicht der neuen WDR-Reihe, pro Folge jeweils einen TV-Prominenten ins Zentrum zu stellen, ihn in kuriose Dialoge zu verwickeln und in Sketche einzubinden und ihn so noch einmal ganz anders neu kennenzulernen.

Den Anfang macht der "Verstehen Sie Spaß?"-Mann Elstner, der in jeder Einstellung augenzwinkernd daran erinnert, dass er tatsächlich Spaß versteht - und sich unter mehr oder weniger jungen Bewunderern wohl fühlt. Er macht sich locker - auf die nicht ganz unverkrampfte Art. So lässt er sich mitten im Satz abwürgen, von den Frechdachsen foppen, zum Tanzen animieren und wegen seines Kreissparkassendirektoren-Looks veräppeln. Außerdem erfährt man in typischen Bildundtonfabrik-Gaga-Aufbereitungen, dass Glasaugen-Träger Elstner in Wahrheit ein "Glasohrträger" sei. Nochmal hm. 

Je länger sich die 45-Minuten-Sendung zieht, die streckenweise lustigen "Klimbim"-Klamauk, einige scharf geschliffene Insider-Hiebe (zwangsläufig natürlich auf Markus Lanz), aber auch viel Biederes im Stil oller Sketch-Paraden bietet, verdichtet sich das Problem: Es ist die Präsenz von Frank Elstner selbst.

Nicht nur, dass er sich auf einer verdächtig glatten Rutschspur an die Jüngeren ranschmeißt und dafür sogar mit seinem Web-Chinesisch angibt ("Fails sind lustige Unfälle beim Drehen und nicht die Moderationen von Markus Lanz"). Es ist auch der übergroße Respekt, der dem ARD-Showgast letztlich doch entgegengebracht wird. 

Teile des Ensembles stammen aus der Elstner-Masterclass

Das Elstner der erste Gast bei den sperrigen "Unwahrscheinlichen Ereignissen" ist, dürfte kein Zufall sein: Immerhin macht er sich mit seiner Frank-Elstner-Masterclass für Nachwuchsförderung stark. Und Alexander Wipprecht sowie Florentin Will, letzterer bekannt aus dem "Neo Magazin"-Team, haben die Elstner-Schule absolviert. 

Ob, wann und wie weitere Folgen produziert werden, steht noch nicht fest. Man darf sich darauf freuen, wenn die Idee - und der mögliche neue Gast - künftig noch beherzter geknetet werden.

"Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von Frank Elstner" läuft am Sonntag, 20. Juli um 22:15 Uhr im WDR-Fernsehen.

Update: Möglicherweise hat der Presserummel im Vorfeld der Ausstrahlung - inklusive ein wenig hochgegeigter "Bild"-Entrüstung über Elstners Schein-Trauerfeier - die Prozesse innerhalb des WDR beschleunigt. Nun sind gleich fünf weitere Folgen der Reihe geplant.

"Von Konzept, Ensemble und Bildsprache sind wir überzeugt und freuen uns, im Herbst dieses Jahres weitere fünf Folgen mit der Bildundtonfabrik zu realisieren", sagt WDR-Unterhaltungs-Chef Siegmund Grewenig zu kress.de.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.