Fürs "Handelsblatt" von London nach Frankfurt: Daniel Schäfer wird Leiter des Finanzressorts

 

Daniel Schäfer (Foto), 38, wechselt von der "Financial Times" in London zum "Handelsblatt" nach Frankfurt, wo er am 1. Januar 2015 als Leiter des Finanzressorts anfängt.

Daniel Schäfer (Foto), 38, wechselt von der "Financial Times" in London zum "Handelsblatt" nach Frankfurt, wo er am 1. Januar 2015 als Leiter des Finanzressorts anfängt. Derzeit verantwortet er bei der "Financial Times" die Berichterstattung über das globale Investment-Banking.

Schäfer tritt als Büroleiter in Frankfurt die Nachfolge von Nicole Bastian an, die im Juni 2014 nach Düsseldorf wechselte und seither für die Koordination der Auslandskorrespondenten sowie Sonderprojekte zuständig ist. Bis zum Amtsantritt von Schäfer führen die beiden stellvertretenden Leiter des Finanzressorts, Michael Maisch und Robert Landgraf, das Frankfurter Büro.

Schäfer startete seine journalistische Laufbahn 1997 bei Reuters. Für die "FAZ" berichtete er von 2004 an über Großbanken, Beteiligungskapital, den Finanzmarkt und die Folgen der Hypothekenkrise. Seit 2008 schreibt er für die "Financial Times". Schäfer wurde für seine Arbeit als Journalist und Buchautor mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Journalistenpreis, dem Förderpreis der Ludwig-Erhard-Stiftung und dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis für sein Werk "Die Wahrheit über die Heuschrecken: Wie Finanzinvestoren die Deutschland AG umbauen".

"Mit ihm möchten wir unsere Qualitätsoffensive weiter fortsetzen und die analytische sowie investigative Berichterstattung über die internationale Finanzindustrie vertiefen", so "Handelsblatt" Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs über Schäfer.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.