RTL-Serie war wieder stärker, aber: "Got to Dance" legt leicht zu

 

Es ist derzeit die junge hippe Vorzeigeshow von ProSieben, doch so richtig in die Puschen kommt "Got to Dance" in diesem Jahr nicht: 200.000 jüngere Fans mehr als beim enttäuschenden Start in der Vorwoche waren an diesem Donnerstagabend allerdings dabei. Der Zielgruppen-Schnitt stieg minimal auf 13,4%. Trotzdem lag wieder RTL mit "Doctor's Diary" (14,4%, danach 13,6%) vorn.

Es ist derzeit die junge hippe Vorzeigeshow von ProSieben, doch so richtig in die Puschen kommt "Got to Dance" in diesem Jahr nicht: 200.000 jüngere Fans mehr als beim enttäuschenden Start in der Vorwoche waren an diesem Donnerstagabend allerdings dabei. Der Zielgruppen-Schnitt stieg minimal auf 13,4%. Trotzdem lag wieder RTL mit "Doctor's Diary" (14,4%, danach 13,6%) vorn.

Palina Rojinski erfüllt die Erwartungen wieder nicht

Bitter für ProSieben: Die zweite Ausgabe der neuen Palina-Rojinski-Reihe "Offline - Palina World Wide Weg" sammelte mit nur 710.000 noch einmal 200.000 Werberelevante weniger als beim schlechten Start sieben Tage zuvor ein. Der Marktanteil gab von 10,6% auf unterdurchschnittliche 10,0% nach.

Wieder einmal holte RTL mit alten "Dr. House"-Folgen (13,1% um 22:20 Uhr, 19,2% um 23:15 Uhr) deutlich mehr. Richtig schlecht kam bei ProSieben später die Doku "Rocking Los Angeles" weg (7,0%).

Durchwegs zweistellig schnitten die drei "Criminal Minds"-Folgen bei Sat.1 ab: Am erfolgreichsten lief die Episode um 21:15 Uhr mit 1,16 Mio Fans zwischen 14 und 49 Jahren (11,3%).

Nur mittelmäßig beliebt war dagegen der Vox-Film "Crazy, Stupid, Love" (7,7%), der knapp vor den RTL II-"Kochprofis" (7,6%) landete. Für "Tage des Donners" auf kabel eins brachten nur 5,9% der Werberelevanten die nötige unerschütterliche filmgeschichtliche Neugier auf. 

Frank Elstners "Naturwunder"-Show schlägt die ZDF-Komödie

Aufregend war natürlich auch nicht gerade, was die Öffentlich-Rechtlichen ihrem Stammpublikum vorsetzen: Als Reichweiten-Tagessieger (3,86 Mio Gesamtzuschauer, darunter aber nur 5,8% der 14- bis 49-Jährigen) ging Frank Elstner mit seiner ARD-Sendung "Die große Show der Naturwunder" vom Platz. 

Der wiederholte ZDF-Fernsehfilm "Familie Fröhlich - Schlimmer geht immer" wurde in Teilen seinem Namen gerecht: 3,40 Mio Zuschauer ab drei Jahren wollten ihn sehen, darunter 580.000 Jüngere (6,0%).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.