ZDF schiebt Hit-Serie "Ray Donovan" ins Nachtprogramm

Laut ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler sollte die Free-TV-Premiere der US-Serie "Ray Donovan" mit Liev Schreiber als zupackender Promi-Problemlöser eines der großen Highlights im Herbstprogramm werden. Angesichts der Programmierung, die nun bekannt wurde, wirkt das wie ein bloßes Lippenbekenntnis: Die Serie muss ab 12. September jeweils freitags um 23:45 Uhr auf Zuschauerfang gehen. 

Eine Vorzeige-Serie auf dem Such-Sendeplatz

Nicht nur US-Kritiker waren sich sicher, dass "Ray Donovan" zu den sehenswertesten, dicht konstruierten Vorzeigeproduktionen zählt, mit der sich die vielzitierte Plattitüde von der Serie als dem neuen Kino belegen lässt. 

Erzählt wird die Geschichte eines vielbeschäftigten Familienvaters, der sich mit nicht immer ganz legalen Methoden um das Wohlergehen seiner exzentrischen Hollywood-Kundschaft kümmern und auch noch seinen eigenen Clan beschützen muss. Dabei bekommt er es mit einem besonders durchtriebenen Manipulator zu tun, seinem eigenen Vater, einem frisch freigelassenen Gangster aus Boston, grandios fies gespielt von Jon Voight.

Haben jüngere Zuschauer freitagsnachts nicht andere Pläne?

Nach der Pay-TV-Erstausstrahlung bei Fox findet "Ray Donovan" nun im ZDF eine neue Heimat - auf einem etwas ungemütlichen Sendeplatz: Dort wo schon andere US-Importserien wie die fünfte "Mad Men"-Staffel, aber auch "House of Lies", viel zu wenige Zuschauer fanden, müssen sich nun die zwölf Serien-Folgen der ersten Staffel bewähren.

Während jüngere Zuschauer freitagnachts oft anderen Vergnügungen nachgehen, bleibt die Hoffnung, dass um 23:45 Uhr zumindest ein paar Kulturinteressierte von "Aspekte" (23:00 Uhr) herüberschwappen.

"Ray Donovan", ZDF, ab 12. September, 23:45 Uhr. Bitte einschalten!

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.