Zur Stärkung der Standorte Berlin und München: "Focus" macht Büros in Hamburg und Frankfurt dicht

 

Der "Focus" schließt seine Landesbüros in Hamburg und Frankfurt am Main. Davon betroffen sind insgesamt vier Redakteure, denen angeboten wurde, an einen der beiden "Focus"-Standorte Berlin oder München zu wechseln. Eine entsprechende "Spiegel"-Meldung bestätige eine Burda-Sprecherin gegenüber kress.

Der "Focus" schließt seine Landesbüros in Hamburg und Frankfurt am Main. Davon betroffen sind insgesamt vier Redakteure, denen angeboten wurde, an einen der beiden "Focus"-Standorte Berlin oder München zu wechseln. Eine entsprechende "Spiegel"-Meldung bestätige eine Burda-Sprecherin gegenüber kress. Damit gibt es künftig mit Düsseldorf nur noch ein regionales Inlandsbüro.

Bei dieser Maßnahme gehe es um die Stärkung der Büros in Berlin und München, so die Burda-Sprecherin. Bereits im vergangenen Jahr kündigte der Verlag an, den "Focus"-Standort Berlin weiter auszubauen und die Zentralressorts Politik und Kultur sowie Teile der Produktion vollständig in die Hauptstadt zu ziehen (kress.de berichtete).

In München bleiben die Ressorts Wirtschaft, Report, Forschung & Technik/Medizin, Auto, Medien und Sport. Seit 2012 hatte "Focus" die Stellenanzahl im Hauptstadtbüro bereits von 15 auf ca. 30 verdoppelt.

Im Juni bezog ein Teil der Redaktion die neuen Räume in der Nähe des Potsdamer Platzes in Berlin.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.