September-Heft hat 230 Anzeigenseiten: "Vogue" mit umsatzstärkster Ausgabe aller Zeiten

 

Bei Condé Nast klingelt die Kasse: Die September-Ausgabe der deutschen "Vogue" erscheint an diesem Mittwoch mit sage und schreibe 230 Anzeigenseiten. Es ist das umsatzstärkste September-Heft seit dem Launch im Jahr 1979. Dem 402 Seiten starken Hauptheft liegt ein 52-seitiges Extraheft zu dem Shopping-Event "Vogue Fashionʼs Night Out" bei.

Bei Condé Nast klingelt die Kasse: Die September-Ausgabe der deutschen "Vogue" erscheint an diesem Mittwoch mit sage und schreibe 230 Anzeigenseiten. Es ist das umsatzstärkste September-Heft seit dem Launch im Jahr 1979. Dem 402 Seiten starken Hauptheft liegt ein 52-seitiges Extraheft zu dem Shopping-Event "Vogue Fashionʼs Night Out" bei.

Im vergangenen Jahr brachte es die September-Ausgae auf 215 Anzeigenseiten (kress.de berichtete). "Zum Kampagnenstart der Herbst-Winter-Saison in 'Vogue' zu werben ist für Luxusmarken ein Statement an die Leser und an die Branche gleichermaßen", erklärt Publisher Susanne Förg-Randazzo das "Phänomen September Issue".

"Vogue" erstmals mit Augmented-Reality-Inhalten

Im aktuellen Heft werden die redaktionellen Inhalte erstmals durch eigens dafür produzierte Videos ergänzt, die über die App des Augmented-Reality-Anbieters Blippar zugänglich werden.

"Augmented Reality ist ein Zukunftsthema, das insbesondere für Medienmarken interessante Möglichkeiten birgt. Wir wollen frühzeitig ausloten, welche Ansätze dabei für 'Vogue' interessant sind", so Chefredakteurin Christiane Arp. "Im ersten Schritt haben wir uns auf Video-Inhalte konzentriert, die unseren Lesern einen persönlicheren Zugang zur Redaktion und den Heftthemen eröffnen, und werden das Angebot sukzessive weiter ausbauen."

Beim Scannen der markierten Heftseiten mit der Blippar-App werden den Leserinnen die interaktiven Elemente angezeigt. Zu den Zusatzinhalten der Ausgabe zählen 14 Videos: Darin stellt Christiane Arp ihre persönlichen Highlights der Ausgabe vor und Moderedakteurin Claudia Beran nimmt sie mit zum Schmuck-Shooting. Das Video-Team hat auch die Cover-Produktion mit Model Vanessa Axente in New York begleitet und Interviews mit den Designerinnen Tabitha Simmons, Charlotte Dellal und Gaia Repossi gedreht.

Für kommende Ausgaben sind weitere Multimedia-Inhalte wie Fotogalerien, Shopping-Integrationen oder Audio-Inhalte geplant. Auch Anzeigenmotive können in Kürze multimedial angereichert werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.