Exklusiv-Vertrag mit der ARD: Bommes künftig bei Bundesliga-"Sportschau" im Einsatz

 

ProQuote wird das gar nicht freuen: Alexander Bommes (Foto), 38, kommt ins Team der Fußball-Moderatoren im Ersten. Das haben die Sportchefs der ARD gemeinsam beschlossen.

ProQuote wird das gar nicht freuen: Alexander Bommes (Foto), 38, kommt ins Team der Fußball-Moderatoren im Ersten. Das haben die Sportchefs der ARD gemeinsam beschlossen. Ab Juli 2015 sind auch Einsätze innerhalb der Bundesliga-"Sportschau" am Samstag sowie bei den Übertragungen vom DFB-Pokal im Ersten geplant. Außerdem wird er bei weiteren Sportereignissen vor der Kamera stehen. Dafür hat Bommes einen exklusiven Vertrag mit der ARD bis 2017 unterschrieben. 

Die Zuschauer kennen Bommes vor allem aus dem "Sportschau Club", den er auch weiterhin moderieren wird, und als Moderator der Box-Übertragungen im Ersten. Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien präsentierte er den "WM Club" vom Badeschiff in Berlin (kress.de berichtete).

"Mit Alexander Bommes stößt ein junges Eigengewächs zu unserem Fußballmoderationsteam hinzu, das einen eigenen Stil entwickelt hat, wie Reinhold Beckmann, Gerhard Delling und Matthias Opdenhövel, die auch zukünftig die Sportschau präsentieren werden", sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

Hintergrund: Die Journalistinnen-Initiative ProQuote forderte Mitte Juli ein weibliches "Sportschau"-Gesicht. Die Wahl von Bommes für das Moderatorenteam der "Sportschau " am Samstag hält die Initiative für einen gewaltigen Rückschritt. "In 53 Jahren 'Sportschau' hat das Erste seit Anne Will 1999 gerade mal zwei Frauen die Moderation des Ur-Formats am Samstag anvertraut", so ProQuote-Vorstand Helene Endres (kress.de vom 11. Juli 2014) .

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.