"Zapp"-Auswertung: "Bild" kassiert die meisten Presserats-Rügen

 

Diese Spitzenposition dürfte der "Bild" nicht viel Freude bereiten: Von insgesamt 618 Rügen, die der Deutsche Presserat seit 1986 ausgesprochen hat, richteten sich 157 an die "Bild"-Zeitung. Das geht aus einem Ranking des NDR-Medienmagazins "Zapp" hervor.

Diese Spitzenposition dürfte der "Bild" nicht viel Freude bereiten: Von insgesamt 618 Rügen, die der Deutsche Presserat seit 1986 ausgesprochen hat, richteten sich 157 an die "Bild"-Zeitung. Erst mit weitem Abstand folgen andere Boulevardblätter wie die Berliner "B.Z." mit 20 Rügen, der "Kölner Express" mit 13, die "Abendzeitung" in München mit elf und die "Hamburger Morgenpost" mit zehn. Das geht aus einem Ranking des NDR-Medienmagazins "Zapp" hervor.

Insgesamt auf Platz zwei liegt demnach "Coupé" mit 18 Rügen. Die "taz "kommt wie der "Express" auf 13 Rügen. Ebenfalls unter den ersten 20: der "stern" mit neun Rügen. Die "Titanic" und "Bravo" bringen es jeweils auf sechs.

Für die Auswertung hat "Zapp" jeweils die Titel einer Markenfamilie zusammengefasst, im Fall der "Bild" also die Regionalausgaben, den Online-Auftritt und die "Bild am Sonntag". Letztere bekam übrigens nur zwei Rügen.

Lediglich 1989 und 1990 kamend ie "Bild"-Titel ohne Rüge davon. In fast jedem anderen Jahr kassierte "Bild" hingegen die meisten - manchmal mehr als 40% der insgesamt ausgesprochenen Rügen. 1994 erhielt "Bild" sogar fast die Hälfte aller Rügen (sieben von 15).

In diesem Jahr sprach der Presserat bisher vier Rügen aus - eine ging an "Bild". Damit liege das Springer-Blatt in seinem langjährigen Mittel: Ein Viertel der insgesamt ausgesprochenen Rügen ging seit 1986 an "Bild", errechnet "Zapp".

Langfristig zeichne sich derzeit allerdings ein sinkender Anteil ab: Der Mittelwert des "Bild"-Anteils habe zwischen 1981 und 1990 bei 31%; von 1991 bis 2010 bei 24% gelegen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.