Deutscher Radiopreis 2014: Nominierten für Beste Sendung, Nachrichten & Interview bekannt

 

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises rückt näher. Nachdem die Jury des Grimme-Instituts bereits die Nominierten in den Kategorien "Beste Moderatorin", "Beste Comedy" und "Beste Reportage" bekannt geben hat, stehen nun auch die Finalisten für die "Beste Sendung", die "Besten Nachrichten" und das "Beste Interview" fest.

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises rückt näher. Nachdem die Jury des Grimme-Instituts bereits die Nominierten in den Kategorien "Beste Moderatorin", "Beste Comedy" und "Beste Reportage" bekannt geben hat (kress.de berichtete), stehen nun auch die Finalisten für die "Beste Sendung", die "Besten Nachrichten" und das "Beste Interview" fest.

Um den Preis für die "Beste Nachrichtensendung" konkurrieren 98.8 Kiss FM (Kiss FM Newsbeat, Jessica Wiener und Sebastian Voigt), SR 1 Europawelle (SR 1 Domino "Nachrichten für Dich - les infos pour toi", Boris Theobald und Christian Langhorst) und SWRinfo ("SWRinfo Wirtschaft", Dagmar Schmidt und Eva Laun). Die "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis wird die Auszeichnung überreichen.

Auf den Preis für die "Beste Sendung" dürfen hoffen: Deutschlandradio Kultur und SWR 2 für die Koproduktion "Kids Berlin Kreuzberg - 7 Mädchen, 365 Tage" von Katrin Moll und Katrin Zipse), DRadio Wissen ("Einhundert: Syrien - Über Leben im Kriegszustand" von Lena Lotte Stärk und Wolfgang Schiller) und N-Joy vom NDR federführend für die jungen Programme der ARD ("Kanzlercheck" von Nina Zimmermann und André Steins). Laudator ist der Journalist Georg Mascolo.

In der Kategorie "Bestes Interview" stehen Bayern3 ("Mensch Otto", Thorsten Otto, Julia Liebling), FluxFM ("FluxFM Spreeblick mit Johnny Haeusler", Johnny Haeusler) und NDR Kultur ("Klassik à la carte", Annemarie Stoltenberg, Beate Scheibe) auf der Nominiertenliste. Die Laudatio hält die Schauspielerin Christiane Paul.

Barbara Schöneberger moderiert die Gala, die am 4. September im Hamburger Hafen stattfindet. Die Verleihung wird auch als Livestream im Internet zu sehen sein. Außerdem senden die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Show zeitversetzt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.