"Hamburger Abendblatt" & "Berliner Morgenpost": Ehrenschneider-Brinkmann wird Unit Manager bei ASMI

 

Kai Ehrenschneider-Brinkmann (Foto), 47, darf sich ab dem 1. September "Unit Manager regionale Abonnementzeitungen" nennen. Damit ist er bei Axel Springer Media Impact (ASMI) Ansprechpartner für die Funke-Zeitungsmarken "Hamburger Abendblatt" und "Berliner Morgenpost" und verantwortet deren nationale Vermarktung.

Kai Ehrenschneider-Brinkmann (Foto), 47, darf sich ab dem 1. September "Unit Manager regionale Abonnementzeitungen" nennen. Damit ist er bei Axel Springer Media Impact (ASMI) Ansprechpartner für die Funke-Zeitungsmarken "Hamburger Abendblatt" und "Berliner Morgenpost" und verantwortet deren nationale Vermarktung.

Axel Springer Media Impact betreut die nationale Vermarktung der genannten Zeitungsmarken seit 1. Mai 2014 im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages.

Ehrenschneider-Brinkmann ist bereits seit 2011 für den Vermarkter tätig – zuletzt als Head of Marketing der Welt-Gruppe. Zuvor arbeitete er unter anderem für Ringier Deutschland, die Verlagsgruppe von Holtzbrinck/IQ Media sowie Gruner + Jahr.

Die Aufgaben von Ehrenschneider-Brinkmann für "Die Welt" übernimmt Unit Manager Christoph Schmidt und für "Welt am Sonntag" Unit Managerin Silvana Kara. Unit Manager Clemens Meran betreut weiterhin "Welt Digital". Alle vier Unit Manager berichten an Stephan Madel, General Manager Marketing Welt-Gruppe/Berliner Morgenpost/Hamburger Abendblatt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.