Auf Sat.1 herrscht ohne "PBB" Quoten-Ödnis: ARD punktet mit Tiefkühl-Fernsehen

02.09.2014
 
 

Wer montags auf einen Fernsehabend angewiesen ist, hat es nicht leicht. Entdeckungen sind Fehlanzeige, die meisten Sender liefern Stangenware. Mit Ausnahme der ARD: Mit einem neuen Markencheck zu Iglo und Frosta holte sie den Tagessieg. Auch die Wiederholung einer Weltkriegs-Doku und Frank Plasberg konnten gute Quoten verbuchen.

Wer montags auf einen Fernsehabend angewiesen ist, hat es nicht leicht. Entdeckungen sind Fehlanzeige, die meisten Sender liefern Stangenware. Mit Ausnahme der ARD: Mit einem neuen Markencheck zu Iglo und Frosta holte sie den Tagessieg. Auch die Wiederholung einer Weltkriegs-Doku und Frank Plasberg konnten gute Quoten verbuchen.

Mit 4,28 Mio Zuschauern und 14,4% Marktanteil steigerte sich der "ARD-Markencheck" sogar gegenüber der Vorwoche, als das Thema Ikea 3,99 Mio und 13,7% vor die Bildschirme lockte. Nächste Woche ist die Deutsche Bahn dran - da dürfte es noch einmal aufwärts gehen.

Erholen konnte sich Frank Plasberg bei seiner zweiten "Hart aber fair"-Ausgabe in der neuen Saison. Nachdem er vergangenen Montag noch maue 2,71 Mio (und 9,5%) kassierte, waren es diesmal mit dem auf den "Markencheck" abgestimmten Leitthema 3,64 Mio und 12,5% - und damit die höchste Reichweite für das Format seit einem halben Jahr.

Der 1. September war auch wieder einmal Gedenktag - mit der Wiederholung der Weltkriegs-Doku "Der Sommer 1939" erreichte die ARD zu später Stunde ab 22.45 Uhr 1,61 Mio aller Zuschauer (11,6%). Im ZDF wollten zur Primtetime nur 2,77 Mio die Wiederholung des Fernsehfilms "Der Fall Jakob von Metzler" sehen - das entspricht wenig berauschenden 9,3% Marktanteil.

Flexibel muss man derzeit bei RTL sein: Wer am Montag auf die nächsten Folgen von "Verfolgt - Stalkern auf der Spur" bzw. den "Versicherungsdetektiven" wartete, wurde mit einem gut abgehangenen Alltime-Klassiker begrüßt: Als Reaktion auf die enttäuschenden Quoten des Vor-Montags programmierte RTL kurzerhand den Film "Dirty Dancing". Für die Werbetreibenden gab es zufriedenstellende 1,59 Mio Zuschauer in der Zielgruppe und 14,6% (2,49 Mio bzw. 8,5% gesamt) - insofern können sich die Programm-Macher jetzt erst einmal die Wunden lecken.

Mit Fassung trägt man offenbar bei Sat.1 den schleichenden Niedergang von "Danni Lowinski". Der einstige Quotengarant dümpelte auch an diesem Montag in Doppelfolge bei 0,85 Mio in der Werbezielgruppe (7,8%) bzw. ab 21.15 Uhr bei 1,03 Mio (9,4%). Was soll's... in zwei Wochen ist nach fünf Staffeln Schluss. Bei Sat.1 muss man sich nach dem Finale von "Promi Big Brother" wohl vorerst wieder auf magere Zeiten einstellen.

Ein Jubel-Tag war es hingegen für RTL II - die Rückkehr der Sozial-Beschau "Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt..." holte am Nachmittag 8,7% in der Zielgruppe - der bisherige Bestwert für das Format, wie der Sender mitteilte. Auch in der Primetime konnte RTL II punkten: "Die Wollnys 2.0 - Die nächste Generation" und "Die Reimanns - Ein außergewöhnliches Leben" verbuchten 7,5% bzw. 7,0% Marktanteil und sicherten dem Sender mit summa summarum 7,4% in der werberelevanten Zielgruppe den besten Tagesmarktanteil seit Mai.

Autor: Marcus Schuster

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.