Wieder einer weg: Geschäftsführer Ziegler verlässt Mediengruppe Funke

 

Funke kommt nicht zur Ruhe: Thomas Ziegler (Foto), einer von zwei Geschäftsführern, verlässt überraschend die Mediengruppe. Ihn beerbt Anfang 2015 der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Wüller, 47, derzeit noch Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RLT Ruhrmann Wüller & Partner.

Funke kommt nicht zur Ruhe: Thomas Ziegler, einer von zwei Geschäftsführern, verlässt überraschend die Mediengruppe. Ihn beerbt Anfang 2015 der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Wüller, 47, derzeit noch Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RLT Ruhrmann Wüller & Partner. Aufsichtsratsvorsitzende soll zum 1. Januar Mehrheitsgesellschafterin Petra Grotkamp werden, die Tochter des Verlags-Mitgründers Jakob Funke.

Ziegler ist erst vor gut zwei Jahren als Branchenfremder zu Funke gekommen (kress.de vom 18. Juni 2012), wo er die Verantwortung für Personal, Finanzen und Dienstleitungen übernahm. Zuvor war er Chef von Metro Properties gewesen, der Immobilientochter des Handelskonzerns Metro. Nach Angaben von Funke geht Ziegler aus freien Stücken: Er habe seinen Vertag nicht verlängern wollen und wende sich jetzt neuen beruflichen Herausforderungen zu.

Ihr zweiter Geschäftsführer bleibt der Gruppe indes nach jetzigem Stand noch eine Zeitlang erhalten: Manfred Braun hat laut Pressemitteilung seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert.

Bis Februar 2014 war die Funke-Geschäftsführung dreiköpfig gewesen: Damals trennte sich das Unternehmen von Christian Nienhaus (kress.de vom 9. Januar 2014). Dessen Nachfolge ist immer noch offen. Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass Lambert Lensing-Wolff, Verleger des Dortmunder Verlags Medienhaus Lensing, als Funke-Geschäftsführer die Verantwortung für das Zeitungsgeschäft in Nordrhein-Westfalen übernehmen könne. Der Verlag hat das bislang dementiert, in seiner Pressemitteilung von Dienstag ist von einem dritten Geschäftsführer nicht die Rede.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.