Licht und Schatten am ZDF-Krimifreitag: Tagessieg für "Die Chefin", "Ray Donovan" fällt durch

 

What a Difference the Sendeplatz Makes: Bis um fast Mitternacht wollten all Serienfans, die "Ray Donovan" nicht schon aus dem Pay-TV kannten, doch nicht mehr warten. Nur 470.000 Zuschauer sahen die erste Folge des lieblos programmierten US-Imports. Zur besten Sendezeit ermittelten 4,50 Mio Krimifreunde bei "Die Chefin" mit - Tagessieg fürs ZDF am Freitag.

What a Difference the Sendeplatz Makes: Bis um fast Mitternacht wollten all Serienfans, die "Ray Donovan" nicht schon aus dem Pay-TV kannten, doch nicht mehr warten. Nur 470.000 Zuschauer sahen die erste Folge des lieblos programmierten US-Imports. Zur besten Sendezeit ermittelten 4,50 Mio Krimifreunde bei "Die Chefin" mit - Tagessieg fürs ZDF am Freitag.

Auch "Letzte Spur Berlin" lief im Zweiten recht erfreulich - mit 4,34 Mio Gesamtzuschauern. Die "heute-show" brachte es auf 3,29 Mio Fans. 

Welkes "heute-show" auf dem fünften Platz bei den Jüngeren

Das Satire-Format mit Oliver Welke kam dabei bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren am besten an: Es sammelte 1,08 Mio Fans dieser Altersklasse ein, punktete so mit einem Marktanteil von 12,6% und landete sogar auf dem fünften Platz jüngeren Tagesranking!

Den Pokal für den besten Zuspruch bei den Werberelevanten trug ProSieben mit dem Actionfilm "Indiana Jones und das Königreich der Kristallschädel" davon (1,35 Mio jüngere Zuschauer, 13,9%). Später sammelte "Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes" noch einmal 14,0% der Zielgruppe ein. 

RTL und Sat.1 lassen sich vom "Indy"-Doppelschlag abhängen

Für RTL lief's mit "Wer wird Millionär?" (12,9%) sowie "Hotel Zuhause - Bitte stören" (11,2%) bei den Werberelevanten nur mittelprächtig. 

Enttäuscht ziehen mal wieder die Sat.1-Programmplaner aus der Schlacht: Dort interessierten sich nur 930.000 Jüngere für die von Thore Schölermann moderierte Primetime-Show "Die perfekte Minute" (9,5%). Etwas besser also als beim verkorksten Promi-Comeback in der Vorwoche, aber kein echter Erfolg!

Nur 3,3% der Jüngeren wollten "Ray Donovan" sehen

Bleibt ein letzter wehmütiger Blick auf "Ray Donovan": Die Serie lockte im ZDF nämlich auch nur 160.000 14- bis 49-Jährige an (3,3%). Der Freitagnacht-Sendeplatz bleibt - wie bei "Mad Men" & Co. - genau der Platz, um andernorts vielbeachtete US-Lizenzeinkäufe zu verbrennen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.