Die Ressortleiter Wirtschaft und Kultur: Verlassen Mahler und Gorris den "Spiegel"?

16.09.2014
 

"Der Machtkampf beim Magazin 'Der Spiegel' setzt sich fort", schreibt Ulrike Simon in der "Berliner Zeitung". Nach ihren Informationen sollen nach dem Willen von Chefredakteur Wolfgang Büchner, "Spiegel"-Wirtschaftschef Armin Mahler und -Kulturchef Lothar Gorris das Haus verlassen. 

"Der Machtkampf beim Magazin 'Der Spiegel' setzt sich fort", schreibt Ulrike Simon in der "Berliner Zeitung". Nach ihren Informationen sollen nach dem Willen von Chefredakteur Wolfgang Büchner, "Spiegel"-Wirtschaftschef Armin Mahler und Kulturchef Lothar Gorris das Haus verlassen. Beim "Spiegel" selbst will man sich selbst nicht zu den Personalien äußern.

Der 59-jährige Armin Mahler ist seit mehr als 20 Jahren Leiter des Wirtschaftsressorts. Bis 2013 war er zudem Geschäftsführer der Spiegel-Mitarbeiter KG (kress.de berichtete). Mahler soll an diesem Montag ein Auflösungsangebot bekommen haben. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis Ende des Jahres. Gorris' Vertrag ist erst im vergangenen Jahr verlängert worden.

Mahler, Gorris und alle anderen Print-Ressortleiter hatten in der vergangenen Woche einen Brief unterschrieben, in dem sie Büchners "Total-Umbau" als brachial ablehnen und eine flexible Übergangsphase zur Verzahnung von Print und Online vorschlagen.

Büchners Plan ist es, dass künftig Ressortleiter sowohl für Print als auch Online zuständig sind. Nach dem es deswegen Unruhe in der Redaktion gegeben hatte, forderten die Gesellschafter Büchner und Geschäftsführer Ove Saffe auf, das Konzept im Einklang mit der Redaktion zu verfolgen (kress.de berichtete).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.