Jetzt offiziell bestätigt: Heidi Stopper verlässt den ProSiebenSat.1-Vorstand

 

Zumindest vom Rang her saß sie noch vor kurzem als eine der prominentesten deutschen Managerinnen auf einem Podium der Burda-Konferenz DLD Women. Nun scheidet Heidi Stopper aus dem ProSiebenSat.1-Vorstand aus. Ihr Posten wird nicht direkt nachbesetzt. Personalfragen haben damit künftig nicht mehr Vorstandsrang beim TV-Konzern aus München-Unterföhring.

Zumindest vom Rang her saß sie noch vor kurzem als eine der prominentesten deutschen Managerinnen auf einem Podium der Burda-Konferenz DLD Women. Nun scheidet Heidi Stopper aus dem ProSiebenSat.1-Vorstand aus. Ihr Posten wird nicht direkt nachbesetzt. Personalfragen haben damit künftig nicht mehr Vorstandsrang beim TV-Konzern aus München-Unterföhring.

Damit bestätigt ProSiebenSat.1 nun, was bereits als "Handelsblatt"-Bericht die Runde gemacht hat. Nach Finanz-Vorstand Axel Salzmann verlässt nun ein weiteres Vorstandsmitglied die von Thomas Ebeling angeführte Runde. Stopper macht sich mit ihrer Münchner Personal- und Coaching-Firma Stopper Coaching selbstständig.

Die 45-jährige Juristin Stoppfer, die lange für EADS tätig war, war seit Oktober 2012 Mitglied des ProSiebenSat.1-Vorstands, Anfang 2010 war sie als Personalchefin zur Gruppe gestoßen. 

Neue Personalleiterin bei ProSiebenSat.1 wird ab 1. Oktober Tanja Bernhardt, die als "EVP Human Resources" direkt an CEO Ebeling berichtet. Sie ist seit 2009 bei der Gruppe und hat zuletzt als "Senior HR Business Partner" die erfolgreiche Weiterentwicklung der TV Deutschland- und Holding-Funktionen entscheidend begleitet.

Auch Heidi Stopper hatte einen Millionen-Bonus erhalten

Das Unternehmen dürfte Stopper mit einem dicken Extra-Scheck verlassen. Im August wurde bekannt, dass sie - wie alle anderen damaligen Vorstände, also Ebeling, Salzmann, Christian Wegner und Conrad Albert - einen Bonus für "außerordentliche Leistungen" erhalten. Nach dem Ausstieg der ehemligen Mehrheitsgesellschafter KKR und Permira gewährte sich das Gremium der Vernehmen nach eine Sonderzahlung von mehr als 76 Mio Euro. Heidi Stopper soll Medienberichten zufolge 4,6 Mio Euro erhalten haben. ProSiebenSat.1 hat das nicht bestätigt.

Unlängst wurde bekannt, dass der Vorstand umgebaut wird. Gunnar Wiedenfels, 37, und Ralf Schremper, 42, werden zum 1. April 2015 neu in die Unternehmenslenker-Riege berufen. Wiedenfels wird Finanzvorstand. Schremper übernimmt das neu geschaffene Vorstandsressort "Corporate Strategy and Investments". Ohne Heidi Stopper ist ProSiebenSat.1 eines der vielen deutschen Unternehmen ohne weiblichen Vorstand.

"Attraktivität von ProSiebenSat.1 als Arbeitgeber gesteigert"

"Im Namen des Vorstands bedanke ich mich bei Heidi Stopper für ihre außerordentliche Leistung als Personalvorstand der ProSiebenSat.1 Media AG und bedauere ihre Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen", lässt sich Thomas Ebeling, Vorsitzender des Vorstandes, zitieren. "Sie hat durch Organisationsentwicklung, Talentmanagement sowie moderne und innovative Personalinstrumente maßgeblich zur Transformation beigetragen. Daneben hat sie in nur vier Jahren neben einer eigenen ProSiebenSat.1-Academy wichtige Performance- und Talentmanagement-Instrumente in unserer Gruppe installiert und damit wesentlich die Attraktivität von ProSiebenSat.1 als Arbeitgeber gestärkt."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.