Für die "Generation Y Not": Condé Nast startet Werbekampagne für "Wired"

 

Am 21. Oktober ist es soweit: Die neu aufgelegte "Wired" kommt an den Kiosk. Unter dem Claim "Zukunft ist Einstellungssache" startet Condé Nast nun eine Werbekampagne, die den Neustart des Magazins begleitet.

Am 21. Oktober ist es soweit: Die neu aufgelegte "Wired" kommt an den Kiosk. Unter dem Claim "Zukunft ist Einstellungssache" startet Condé Nast nun eine Werbekampagne, die den Neustart des Magazins begleitet.

"Der Claim 'Zukunft ist Einstellungssache' transportiert die zukunftsoptimistische Grundhaltung von Wired", so Publisher André Pollmann. "'Wired' richtet sich an eine reflektierte, urbane Zielgruppe, die Innovationen gegenüber sehr aufgeschlossen ist, gestalten will und Etabliertes hinterfragt – sie fragt nicht 'Warum?' sondern 'Warum nicht?ʻ' – wir nennen sie die 'Generation Y Not'."

Auf den Kampagnenmotive sind in 3-D-Polygon-Optik stilisierte Repräsentanten der "Generation Y Not" zu sehen, die "Warum nicht?"-Fragen "im Spannungsfeld zwischen technologischem Fortschritt und dem alltäglichen Leben stellen", heißt es in einer Verlagsmitteilung.

Die Kreativagentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG) hat das "Wired"-Team sowohl bei Konzeption und Kreation der Kommunikation als auch bei Entwicklung und Design des neuen digitalen Markenauftritts unterstützt.

Die Kampagne wird in Magazinen und überregionalen Tageszeitungen sowie in verschiedenen Online-Umfeldern zu sehen sein – darüber hinaus werden rund um den "Wired"-Neustart Guerilla- und Live-Kommunikationsmaßnahmen sowie Werbe- und Aktionsformate für digitale und soziale Medien im Rahmen der Kampagne umgesetzt.

Neues Digitalkonzept für "Wired"

Neben der Launch-Kampagne entsteht mit Unterstützung von TLGG auch ein neues digitales Konzept: Die Website der Marke wurde ebenfalls in Co-Kreation zwischen Condé Nast und der Agentur TLGG entwickelt und wird zum 21. Oktober parallel zum Erscheinungstag der neuen Ausgabe gelauncht.

Die Wartezeit bis zum Neustart überbrückt die "Wired"-Redaktion für ihre Leser schon jetzt mit einem täglichen Newsletter, für den man sich auf "wired.de" anmelden kann. Die "Wired Daily Bits" liefern immer werktags gegen 9:00 Uhr Neuigkeiten aus Technologie, Digitalkultur, Wissenschaft, Business und Design (kress.de berichtete).

"Wired" ist 1993 in San Francisco gegründet worden. 1998 kaufte Condé Nast den Titel. Ab 2011 erschienen erste Testausgaben von "Wired Deutschland". Künftig soll es zehn Magazinausgaben pro Jahr geben. Dafür wurde in den vergangenen Monaten ein Vollzeit-Redaktionsteam am neuen Standort in Berlin aufgebaut (kress.de berichtete).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.