Folge des Chefredakteurswechsel: Hans-Peter Junker ist nicht mehr "stern"-Vize

 

In der Chefetage des "stern" herrscht weiter Kommen und Gehen: Gegangen ist nun Hans-Peter Junker (Foto), 50. Der stellvertretende Chefredakteur und Nachrichtenchef hat die Redaktion des Magazins zum 1. Oktober verlassen.

In der Chefetage des "stern" herrscht weiter Kommen und Gehen: Gegangen ist nun Hans-Peter Junker, 50. Der stellvertretende Chefredakteur und Nachrichtenchef hat die Redaktion des Magazins zum 1. Oktober verlassen.

Seine übrigen Funktionen beim Verlag Gruner+Jahr wird Junker indes behalten: Er konzentriere sich nun auf seine Aufgaben als Chefredakteur des monatlichen Fotomagazins "View" und Verantwortlicher für Sonderprojekte der "stern"-Gruppe, teilte eine G+J-Sprecherin auf Anfrage mit.

"stern"-Chefredakteur Dominik Wichmann hatte Junker im März 2013 an seine Seite geholt (kress.de vom 28. Februar 2014). Dass Junker seine Führungsaufgaben in der Redaktion des Magazins nun aufgibt, hängt mit der Ablösung Wichmanns durch Christian Krug im August zusammen. Krug hat zwei Männer nach seinem Gusto mitgebracht: Thomas Ammann ist seit dem 1. Oktober stellvertretender Chefredakteur des "stern" - er hat Junkers Platz eingenommen. Und Philipp Jessen hat Anita Zielina als Chefredakteur von "stern.de" abgelöst (kress.de vom 19. September 2014).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.