Webradiomonitor 2014: Markt für Audio-Werbung im Netz verdoppelt sich

23.10.2014
 

Die Brutto-Investitionen in Audio-Streaming-Werbung sollen 2015 um mehr als 50 Prozent wachsen: von 91 Mio Euro (2014) auf 135 Mio Euro. 2013 addierten sich die Werbeumsätze im Online-Audiomarkt noch auf 65 Mio Euro. Das sind Ergebnisse des Webradiomonitors 2014, den Goldmedia im Auftrag der BLM und der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft erstellt hat.

Die Brutto-Investitionen in Audio-Streaming-Werbung sollen 2015 um mehr als 50 Prozent wachsen: von 91 Mio Euro (2014) auf 135 Mio Euro. 2013 addierten sich die Werbeumsätze im Online-Audiomarkt noch auf 65 Mio Euro. Das sind Ergebnisse des Webradiomonitors 2014, den Goldmedia im Auftrag der BLM und der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft erstellt hat. Die Studie wurde am Donnerstag auf den Medientagen München vorgestellt. Sie basiert auf einer Primärdatenerhebung mittels Befragung der Online-Audio-Anbieter in Deutschland zwischen Juni und August 2014.

Insgesamt erfasst der Webradiomonitor 2014 2.021 Audiodienste mit 2.670 Webradio-Streams. Die zahlenmäßig stärkste Gruppe stellen dabei die Online-Only-Webradios mit 1.711 Angeboten, gefolgt von 256 UKW- und DAB-Sendern, deren Programm zeitgleich parallel über Internet verbreitet wird. Weitere Player im Online-Audio-Markt sind unter anderem On-Demand-Plattformen, personalisierte Audiostreams sowie User Generated Radio.

In der Online-Audio-Branche herrscht der Studie zufolge großer Optimismus: Insbeson­dere die wachsenden Nutzerzahlen erzeugten eine hohe Zufriedenheit unter den Anbietern. Auch die Entwicklung der Abrufzahlen sei positiv: So sind laut aktuellem Webradiomonitor 71 Prozent der kommerziellen Online-Audio-Anbieter mit den Abrufzahlen zufrieden oder sogar sehr zufrieden.

Wichtige Voraussetzung für diese Entwicklung sei die zunehmende Pro­fes­sio­nali­sierung des Online-Audio-Marktes. So seien 2014 wichtige Schritte auf dem Weg zu einer einheitlichen Reichweitenmessung unternommen worden. Bereits 55 Prozent der befragten kommerziellen Online-Audio-Anbieter (Anbieter, die Werbung im Umfeld ihres Angebots platzieren) nehmen an Studien zur Reichweitenmessung teil oder sind daran interessiert, künftig teilzunehmen. Mit verlässlichen Nutzerdaten verbinden die Online-Audio-Anbieter eine erhebliche Verbesserung der Vermarktungsmöglichkeiten und eine wachsende Bereitschaft der Werbeindustrie, in Online-Audio zu investieren. So erwarten die Online-Audio­anbieter, dass parallel zu den wachsenden Hörerzahlen auch die Werbeumsätze deutlich zunehmen werden.

Die rasant steigende Verbreitung von Smart­phones und Tablets in Verbindung mit einer wachsenden Verfügbarkeit von schnellen mobilen Datenverbindungen ist aus Anbietersicht ein wichtiger Treiber für die steigende Online-Audio-Nutzung: Zwei Drittel der Anbieter (66%) erwarten, dass diese Entwicklung durch mobiles Breitband und LTE bis 2015 weiter beschleunigt wird. Bereits heute erfolgt ein Drittel aller Abrufe von Online-Audio-Angeboten (33%) über mobile Endgeräte (Stand: Juni 2014).

Daneben steigt der Online-Audio-Konsum laut Webradiomonitor 2014 durch den verstärkten Einzug von Smart-TVs in die deutschen Wohn­zimmer. Über die Hälfte der befragten Online-Audio-Anbieter (52%) misst internetfähigen TV-Geräten eine wachsende Bedeutung bei. Und über zwei Drittel der Befragten (69%) rechnen mit einem deutlichen Nutzungsanstieg von Online-Audio-Angeboten im Auto bis 2017.

Den Webradiomonitor 2014 gibt es hier als PDF.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.