sh:z-Mann: Helge Matthiesen wird "General-Anzeiger"-Chefredakteur

24.10.2014
 

Der Chefredakteursposten beim Bonner "General-Anzeiger" ist seit Juli nicht besetzt. Damals verließ der langjährige Verantwortliche Andreas Tyrock das Blatt und wechselten zur "WAZ". Kommissarisch lenken seit Sommer die stellvertretenden Chefredakteure Ulrich Lüke und Andreas Mühl den "General-Anzeiger". Nun steht fest: 

Der Chefredakteursposten beim Bonner "General-Anzeiger" ist seit Juli nicht besetzt. Damals verließ der langjährige Verantwortliche Andreas Tyrock das Blatt und wechselten zur "WAZ". Kommissarisch lenken seit Sommer die stellvertretenden Chefredakteure Ulrich Lüke und Andreas Mühl den "General-Anzeiger". Ab 1. Januar wird dann Helge Matthiesen berichtet - die Chefredaktion übernehmen. Einen entsprechenden newsroom.de-Bericht hat der Verlag des "General Anzeigers", die Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser, am Freitag bestätigt. 

Matthiesen ist Chefredakteur beim Schleswig Holsteinischen Zeitungsverlag, wo Lokalzeitungen wie das "Flensburger Tageblatt" erscheinen. Schon im Mai wurde bekannt, dass Matthiesen zum Jahresende geht - laut Verlag "aus persönlichen Gründen". Stefan Hans Kläsener wird sein Nachfolger.

Matthiesen arbeitete von 2002 bis 2007 als Leiter Stadtredaktion Flensburg beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag. Von 2008 bis 2011 war er stellvertretender Chefredakteur und Leiter Newsdesk "Weser-Kurier", "Bremer Nachrichten" und "Verdener Nachrichten" in Bremen. 

Hintergrund: Die verkaufte Auflage des "General Anzeiger" liegt bei 70.163 Exemplaren (IVW 3/2014). Die Redaktion liefert auch den Mantel für die "Kölnische Rundschau". Im Onlinegeschäft ist die Mediengruppe M. DuMont Schauberg Partner.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.