Mit der "Kick-ass Chicken Soup" im Gepäck: "mutti" kehrt am 29. Oktober an den Kiosk zurück

 

Ein Wiedersehen mit "mutti" gibt es am 29. Oktober. Dann erscheint die zweite Ausgabe des Food-Titels aus dem Hause Bauer. Das 148 Seiten starke Heft soll jungen Lesern zwischen 20 und 30 wieder Mut und Appetit machen, die Küchen zu stürmen.

Ein Wiedersehen mit "mutti" gibt es am 29. Oktober. Dann erscheint die zweite Ausgabe des Food-Titels aus dem Hause Bauer. Das 148 Seiten starke Heft soll jungen Lesern zwischen 20 und 30 wieder Mut und Appetit machen, die Küchen zu stürmen. Drei der damaligen Journalistenschülerinnen, die an der Konzeptentwicklung von "mutti" beteiligt waren, bilden die heutige Kernredaktion. Unterstützt werden sie weiterhin von der Food- und Fotoredaktion von "Lecker" sowie durch Chefredakteurin Jessika Brendel.

Wie auch das erste Heft ist die neue Ausgabe in die Rubriken "Aufgetischt", "Tellerrand" und "Koch-Wiki" unterteilt. Darin finden sich Rezepte für eine "Kick-ass Chicken Soup", "Easy-peasy"-Gerichte zum Mitnehmen und "Pimp-Ups" für Fertigteigprodukte. Dazu kommen Reportagen, Portraits und Interviews sowie Step-by-Step Anleitungen.

Künftig quartalsweise

"Nach der Pilotausgabe haben wir unglaublich viele Abo-Anfragen und Leserbriefe erhalten, die uns zeigen, dass das Konzept von mutti aufgeht. Wir sind von dem Erfolg und dem enorm positiven Feedback der Leser völlig begeistert", so Silva Lone Saländer, Objektleiterin "mutti". Daher soll das Magazin künftig auch quartalsweise erscheinen.

"Lecker"-Chefredakteurin Jessika Brendel, unter deren Regie "mutti" entstand, ergänzt: "Der Erfolg der Erstausgabe hat die Messlatte für die junge Redaktion sehr hoch gehängt. Beim Blättern merkt man schnell, wieviel Hingabe, Muße und Können auf jeder Seite stecken. Das macht Appetit auf mehr."

Die Printausgabe kostet 4,50 Euro und erscheint in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Parallel bietet "mutti" online Hilfestellung am Herd: Als Blog unter "mutti-magazin.de" und via "facebook.com/muttimagazin".

Mit "mutti" baut Bauer Media das Food-Segment weiter aus. Food-Zeitschriften wie "Lecker", "tina Koch&Back-Ideen", "Rezepte pur", "Mein Lieblings-Rezept" und "kochen & genießen" und für den internationalen Markt "Maxi Cuisine", "Bistrot", "Eat in" sowie "Gourmet Traveller" gibt der Verlag in acht Ländern heraus. Am Standort Hamburg werden in der hauseigenen Food-Agentur circa 1.300 Food-Seiten monatlich für den internationalen Markt realisiert, inklusive USA, Frankreich und Großbritannien. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.