Neun Monate nach Senderstart: Disney Channel verabschiedet sich von Familienshows

 

Die ersten neun Monate nach Start des Disney Channels in Deutschland sind rum. Lars Wagner, Vice President und General Manager, und Programmchef Ralf Gerhardt nahmen dies am Mittwochabend in Hamburg zum Anlass, die erste Bilanz zu ziehen. Mit einem Marktanteil von 8,6 % bei den 3- bis 13-Jährigen in der Daytime gibt man sich zufrieden, auch wenn man für 2015 ein zweistelliges Ziel vor Augen hat. Familienshows hätten nicht wie gewünscht reüssiert, daher wird man im nächsten Jahr darauf verzichten.

Die ersten neun Monate nach Start des Disney Channels in Deutschland sind rum. Lars Wagner, Vice President und General Manager, und Programmchef Ralf Gerhardt nahmen dies am Mittwochabend in Hamburg zum Anlass, die erste Bilanz zu ziehen. Mit einem Marktanteil von 8,6 % bei den 3- bis 13-Jährigen in der Daytime gibt man sich zufrieden, auch wenn man für 2015 ein zweistelliges Ziel vor Augen hat. In der Primetime beträgt der Marktanteil 0,9% bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch hier wünscht man sich langfristig eine eins vor dem Komma.

"Die Strategie Kinder und Erwachsene mit zielgruppenspezifischen Programmen unter einer verbindenen Marke anzusprechen ist aufgegangen", so Gerhardt. "Auch in der kommenden TV-Saison bieten wir in der Day- als auch in der Primetime qualitativ hochwertige Programme, die zu unserer Positionierung und Marke passen - viele davon in deutscher Erstausstrahlung."

Serie mit Schulhofpotenzial

Familienshows wie "Family Time" hätten nicht wie gewünscht reüssiert, daher wird man im nächsten Jahr darauf verzichten. Stattdessen setzt man auf die neue Ranking-Eigenproduktion "Disney Magic Moments"mit Steven Gätjen (kress.de vom 6. Oktober 2014). Die bislang größte Serien-Eigenproduktion "Binny und der Geist" erzielte mit der ersten Episode eine Reichweite von 0,11 Mio. Zuschauern und einen Marktanteil von 9,2% bei den 3- bis 13-Jährigen. Dass die Serie Schulhofpotenzial habe, sei auch an den Mediatheken-Abrufen zu sehen: Demnach konnten innerhalb von 24 Stunden nach Ausstrahlung fast 18.000 Abrufe gezählt werden.

Der Dienstag soll ab kommendem Jahr als neuer Serienabend etabliert werden, u.a. ist hierfür die neue Serie "Chasing Life" programmiert. Insgesamt gehen gleich sieben Serien in der Primetime als deutsche Erstausstrahlungen an den Start. Darunter "The Fosters", "The Goldbergs", "Seed" und "The Lying Game". "Wir trauen uns mehr in der Primetime und wollen zeigen, dass auch  Erwachsenenfernsehen unter einer Kindermarke möglich ist", so Gerhardt. Um das auch öffentlichkeitswirksam an die Zielgruppe zu kommunizieren, investiert man weiter ins Marketing.

Der Freitag und Samstag bleibt als klassischer Disney-Zwichentrickfilme-Abend reserviert. Im Dezember im Programm: "Cinderella", "Das Dschungelbuch", "Der Glöckner von Notre Dame" sowie "Peter Pan". Ein besonderes Highlight: "Pinocchio"wird am 28. November 74 Jahre nach seiner Kino-Premiere seine Premiere im Free-TV feiern.  

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.