Job-Tausch mit Maren Gäbel: Alex Siemen ist "Intouch"-Unterhaltungschefin

 

Alexandra "Alex" Siemen (Foto) bleibt dem bunten Genre treu: Die ehemalige "OK!"-Chefredakteurin und Vize-Chefin von "In" ist seit dem 1. Oktober Unterhaltungschefin von "Intouch" (Bauer Media Group).

Alexandra "Alex" Siemen bleibt dem bunten Genre treu: Die ehemalige "OK!"-Chefredakteurin und Vize-Chefin von "In" ist seit dem 1. Oktober Unterhaltungschefin von "Intouch" (Bauer Media Group). Das Bemerkenswerte daran: Maren Gäbel, Siemens Vorgängerin bei "Intouch", ist auch ihre Nachfolgerin als stellvertretende Chefredakteurin von "In" - die beiden haben die Jobs getauscht.

Alex Siemen kam 2008 als Stellvertreterin von Gründungschefredakteur Klaus Dahm zu Klambts wöchentlichem Klatschblatt "OK! und stieg noch im selben Jahr zur Chefredakteurin auf. Vier Jahre später wechselte sie zur Zeitschrift "In", an der Klambt ebenfalls beteiligt ist - aber nur noch im Range einer stellvertretenden Chefredakeurin (kress.de vom 23. Oktober 2012). Im August 2014 löste Maren Gäbel schließlich Siemen in dieser Funktion ab (kress.de vom 12. August 2014).

Im Konzert der wöchentlichen People-Zeitschriften steht die "Intouch" für eine besonders stark fotolastige Berichterstattung über - bevorzugt - internationale Stars, die gerne auch einmal hämisch ausfallen darf. Die Auflage der Zeitschrift betrug im dritten Quartal 2014 laut IVW 263.449 verkaufte Exemplare (-10% zum Vorjahr).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.