"Aufregender Meilenstein": Facebooks Messenger hat mehr als 500 Mio Nutzer

11.11.2014
 

Von einem aufregenden Meilenstein spricht Peter Martinazzi, Director of Product Management von Facebook. Das soziale Netzwerk hat die Marke von 500 Mio monatlichen Nutzern für seinen Messenger geknackt. Noch im Frühjahr hatte die Anwendung rund 200 Mio Nutzer.

Von einem aufregenden Meilenstein spricht Peter Martinazzi, Director of Product Management von Facebook, in einem Blogeintrag. Das soziale Netzwerk hat die Marke von 500 Mio monatlichen Nutzern für seinen Messenger geknackt. Noch im Frühjahr hatte die Anwendung rund 200 Mio Nutzer. 

Anfang August löste Facebook seinen 2011 gestarteten Messenger aus seiner allgemeinen Anwendung für Smartphone und Tablets, machte den Kurznachrichtendienst zur Standalone-App. Wer also weiter über den Messenger chatten wollte, musste diese installieren. Diese Strategie brachte Facebook beispielsweise im App Store von Apple schlechte Noten ein.

Facebook-Boss Mark Zuckerberg argumentierte, dass die auf das wesentliche reduzierte Nachrichten-App eine bessere Performance bieten würde und die Nutzer so am Ende profitieren würden. So soll die eigenständige Anwendung um rund 20% schneller als die ursprüngliche Version sein. Nutzer können mit dem Dienst auch via WLAN telefonieren (ähnlich wie bei Skype). 

Zum Vergleich: Den Whats-App-Dienst - gehört auch zu Facebook - nutzen mehr als 600 Mio Nutzer monatlich. 

Bei Facebook selbst ist die Zahl der monatlichen Nutzer von Juli bis September von 1,32 auf 1,35 Milliarden gekletterte. Im mobilen Markt wuchs sie von 1,07 auf 1,12 Milliarden (kress berichtete).

Ihre Kommentare
Kopf

Ahnbeck

12.11.2014
!

"Wer also weiter über den Messenger chatten wollte, musste diese installieren." Und damit seine phone nummer preisgeben - für allfällige Zwecke. Darum weigere ich mich bis heute das zu tun. Zudem saugt die app wohl auch eine unmenge speicher. DIe 500 Millionen ist keine Erfolgsmeldung, sondern eine unverschämte "Zwangs-Maßnahme", denn man kann per smarphone keine Nachricht mehr schicken, ohne die app zwangsweise zuvor zu installieren. Zum Kotzen diese Bevormundung.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.