Trotz aller Einsparungen: Steinmeier unterstreicht den Wert des Journalismus

17.11.2014
 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat bei der Verleihung der Lead-Awards eine Lanze für den Journalismus gebrochen. "Freie Medien sind die Grundlage einer lebendigen Demokratie", sagte Steinmeier am Freitagabend in Hamburg.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat bei der Verleihung der Lead-Awards eine Lanze für den Journalismus gebrochen. "Freie Medien sind die Grundlage einer lebendigen Demokratie", sagte Steinmeier am Freitagabend in Hamburg. "Wenn Medien in die Krise geraten, kann das die demokratische Gesellschaft nicht kalt lassen."

Der Außenminister mahnte laut einem dpa-Bericht die Chefredaktionen, neben Sparbemühungen sich vor allem auf das Fundament des Journalismus zu besinnen: "Qualität, Relevanz und Vielfalt." Der Leser müsse das Gefühl haben, nicht nur einer Meinung ausgesetzt zu sein.

Steinmeier ergänzte, ein gut ausgebautes Korrespondetennetz sei entscheidend für ein breites Meinungsspektrum. "Wir brauchen Journalisten, die sich Zeit nehmen und in eine Materie tief einsteigen. (...) Schicken Sie nicht erst Reporter aus Hamburg oder Berlin in ein Land, wenn das Auswärtige Amt einen Krisenstab eingerichtet hat." Erfahrung vor Ort sei durch nichts zu ersetzen. "Den Mangel an Präsenz vor Ort kann niemand auf Dauer durch Meinungsstärke ausgleichen", sagte der Minister.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.