Nach sechs Jahren: Alexander Bommes verlässt das "Hamburg Journal"

 

Alexander Bommes, 38, gibt nach der "NDR Quizshow" auch die Moderation des "Hamburg Journals" ab. Am 5. Dezember präsentiert er zum letzten Mal die Hauptnachrichtensendung im NDR. Wie er im Interview mit dem kressreport (ET: 28.11.) ankündigt, will er sich von 2015 an auf drei Formate aus den Genres Sport, Quiz und Talk konzentrieren.

Alexander Bommes, 38, gibt nach der "NDR Quizshow" auch die Moderation des "Hamburg Journals" ab. Am 5. Dezember präsentiert er zum letzten Mal die Hauptnachrichtensendung im Norddeutschen Rundfunk (NDR). Wie er im Interview mit dem kressreport (ET: 28.11.) ankündigt, will er sich von 2015 an auf die "Sportschau" im Ersten, die NDR-Talksendung "Tietjen & Bommes" (Arbeitstitel) und das Ratespiel "Gefragt, Gejagt" im NDR konzentrieren.

Bommes stand seit 2008 beim "Hamburg Journal" vor der Kamera. Es war die erste Station seiner sich rasant entwickelnden Karriere als TV-Moderator.

"Für mich ist das alles noch ein bisschen unwirklich", gesteht Bommes ein, der beim NDR volontiert hat. Denn obwohl er hart für seinen Erfolg gearbeitet hat, habe er sich den Programmverantwortlichen nie aufgedrängt. Dass er zum Jahresende nicht nur die "NDR Quizshow", sondern auch das "Hamburg Journal" aufgibt, sei ganz klar seine Entscheidung gewesen: "Wenn es jemanden gibt, der in seinem absoluten Traumjob arbeitet, dann bin ich das", sagt Bommes. "Und wenn es jemanden gibt, der von den Öffentlich-Rechtlichen gefördert worden ist, dann bin ich das."

Neugierig geworden, was sich Alexander Bommes noch für 2015 vorgenommen hat? Dann sichern Sie den kressreport (Ausgabe 22/2014) als Einzelheft. Hier geht es zur Bestellung

Dennoch bleibt Bommes auch im kommenden Jahr offen für Neues. So spielt er zum Beispiel im dritten Til-Schweiger-"Tatort" mit – als Moderator des "Hamburg Journals". Die Dreharbeiten dazu sind bereits abgeschlossen.

Warum der Moderator von Journalisten mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit Social Media fordert und wie Reinhold Beckmann auf die Berufung Bommes‘ in das "Sportschau"-Moderatorenteam reagiert hat, lesen Abonnenten des kressreport exklusiv in der aktuellen Ausgabe, die am 28. November erscheint. Hier geht es zum kostenlosen Probeabo

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.