"Tagesspiegel": Winterhager neue Verlagsleiterin "Politik und Konzepte"

 

Der "Tagesspiegel" befördert Penelope Winterhager (Foto), bislang Leiterin Politikmarkt: Sie bekommt die neu geschaffene Position der Verlagsleitung "Politik und Konzepte".

Der "Tagesspiegel" befördert Penelope Winterhager, bislang Leiterin Politikmarkt: Sie bekommt die neu geschaffene Position der Verlagsleitung "Politik und Konzepte". Zu ihren Aufgaben gehört nun die Weiterentwicklung von "Tagesspiegel Agenda", Politikmonitoring-Diensten und "Tagesspiegel Morgenlage" sowie des Konferenz- und Veranstaltungsportfolios. Dazu soll sie neue B2B-Vermarktungsmodelle aufbauen.

Die neue Stelle der "Direktorin Politische Kommunikation" besetzt der "Tagesspiegel" mit Susan E. Knoll. Sie wird sich um die Kommunikationsberatung für politische Entscheider-Gruppen beim "Tagesspiegel" kümmern und ist verantwortlich für Konzeption, Vermarktung und Aufbau spezifischer Angebote für die Gesundheitswirtschaft.

Knoll kommt vom Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) und verantwortete als Geschäftsführerin Kommunikation zehn Jahre die strategische Konzeption, Planung und Durchführung der Kommunikationsarbeit des Verbands.

"Die Neuaufstellung des Bereichs Tagesspiegel 'Politik und Konzepte' ist die konsequente Weiterentwicklung und Bündelung von Geschäftsfeldern auf denen wir bereits beachtliche Erfolge erzielen konnten", sagt Florian Kranefuß, Geschäftsführer "Tagesspiegel". "Mit Penelope Winterhager und Susan E. Knoll wollen wir unseren Wachstumskurs auf dem Feld der politischen und B2B-Kommunikation fortsetzen und ausbauen."

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.