Er wird Stellvertretender Chefredakteur: "Focus" holt Wolfgang Reuter vom "Handelsblatt"

04.12.2014
 

"Focus"-Chefredakteur Ulrich Reitz hat seinen zweiten Stellvertreter neben Markus Krischer berufen: Spätestens ab dem 1. Juni 2015 verstärkt Wolfgang Reuter, 49, das Nachrichtenmagazin als stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Wirtschaftsressorts. Reuter leitet derzeit das Unternehmensressort beim "Handelsblatt".

"Focus"-Chefredakteur Ulrich Reitz hat seinen zweiten Stellvertreter neben Markus Krischer berufen: Spätestens ab dem 1. Juni 2015 verstärkt Wolfgang Reuter, 49, das Nachrichtenmagazin als stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Wirtschaftsressorts.

Reuter leitet derzeit das Unternehmensressort beim "Handelsblatt" (seit 2010). Davor war er zwölf Jahre beim "Spiegel", als Hauptstadtkorrespondent (2003-2010) und Finanzkorrespondent in Frankfurt (1998-2003). Vor und nach seinem Studium der Umweltwissenschaften in Norwich, England, hatte er zwischen 1987 und 1998 bereits in verschiedenen Positionen journalistisch gearbeitet, u. a. für "Bloomberg News", "Dresdner Morgenpost", "Passauer Neue Presse" sowie als Freier Journalist vor allem für "Süddeutsche Zeitung" und "tz".

Ulrich Reitz begrüßt seinen neuen "Focus"-Vize als einer der renommiertesten Finanzjournalisten in Deutschland, der die Wirtschaftskompetenz des Burda-Magazins weiter ausbauen soll. "Zudem soll er uns dabei unterstützen, digital neue Erzählformen zu erarbeiten", so Reitz.

Reuter folgt als Ressortleiter auf Uli Dönch, der das Magazin verlassen hat. Ulrich Reitz: "Uli Dönch hat die Erfolgsgeschichte von 'Focus' in zwei Jahrzehnten mitgeschrieben und dafür gesorgt, dass Focus in Deutschland als wirtschaftsliberale und gleichzeitig kritische Stimme große Wertschätzung erfährt. Im Namen der gesamten Focus-Mannschaft möchte ich mich bei Uli Dönch für seine bemerkenswerte Arbeit bedanken."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.