Ex-Funke-Geschäftsführer: Christian Nienhaus kehrt zu Axel Springer zurück

 

Christian Nienhaus (Foto), 54, heuert am 1. Januar 2015 wieder bei Axel Springer an. Dort übernimmt der ehemalige Geschäftsführer der Funke Mediengruppe den Vorsitz der Geschäftsführung von Sales Impact.

Christian Nienhaus (Foto), 54, heuert am 1. Januar 2015 wieder bei Axel Springer an. Dort übernimmt der ehemalige Geschäftsführer der Funke Mediengruppe den Vorsitz der Geschäftsführung von Sales Impact. Nienhaus folgt in seiner neuen Position auf Torsten Brandt, 50, der das Unternehmen laut Verlagsmitteilung auf eigenen Wunsch verlässt. 

Damit kehrt Nienhaus zu seinem alten Arbeitgeber zurück: von 2001 bis 2008 war er zuletzt als Vorsitzender der Verlagsgeschäftsführung der Bild-Gruppe tätig. Danach wechselte er zur Funke-/WAZ-Mediengruppe, wo er bis Mitte Februar 2014 Geschäftsführer war.

Nienhaus hat außerdem bereits als Geschäftsführer für Gruner + Jahr/"Hamburger Morgenpost", den Berliner Zeitung Verlag, den Badischen Verlag und die "Süddeutsche Zeitung" gearbeitet.

Jan Bayer, Vorstand Bild- und Welt-Gruppe Axel Springer: "Mit Christian Nienhaus kehrt einer der profiliertesten Verlagsmanager zu Axel Springer zurück. Wir freuen uns auf seinen enormen Erfahrungsschatz, und seine Leidenschaft für Vertrieb und seine Lust , Axel Springer auf dem Weg zum führenden digitalen Verlag zu unterstützen."

Die Sales Impact GmbH & Co KG ist eine 100%ige Tochter der Axel Springer SE und betreut sämtliche Einzelverkaufsaktivitäten sowie den Aboservice für die Springer-Titel und die an die Funke-Mediengruppe veräußerten Zeitungs- und Zeitschriftentitel.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.