Filmprojekt aus der "Tatort"-Ausschreibung: Yvonne Catterfeld ermittelt für die ARD in Görlitz

 

Eine Art Trostpreis für den guten Beitrag zur "Tatort"-Sachsen-Ausschreibung: Für den neuen Krimi mit dem Arbeitstitel "Wolfsland" lässt die ARD Yvonne Catterfeld und Götz Schubert in der Grenzstadt Görlitz ermitteln. Produziert wird der Film im nächsten Jahr, zu sehen sein soll er 2016. Beide spielen - natürlich - "ein ungleiches Ermittlerduo".

Eine Art Trostpreis für den guten Beitrag zur "Tatort"-Sachsen-Ausschreibung: Für den neuen Krimi mit dem Arbeitstitel "Wolfsland" lässt die ARD Yvonne Catterfeld und Götz Schubert in der Grenzstadt Görlitz ermitteln. Produziert wird der Film im nächsten Jahr, zu sehen sein soll er 2016. Beide spielen - natürlich - "ein ungleiches Ermittlerduo".

Yvonne Catterfeld spielt Viola Delbrück, eine junge Kommissarin aus Hamburg. Götz Schubert, bekannt aus der Literaturverfilmung "Der Turm", muss daher einen bodenständigen Oberlausitzer abgeben, der sich mit der Auswärtigen zusammenraufen muss. 

Beide bekommen es mit einem deutsch-polnischen Paar zu tun, dass - aber Hallo! - laut MDR "auf seiner Flucht zwischen Zittau, Görlitz und Zgorzelec Tod, Angst und Zerstörung hinterlässt". Außerdem meldet sich Violas eifersüchtiger Ehemann. 

"Spannende, grenzüberschreitende Geschichten"

"Polen ist von Görlitz aus über eine Fußgängerbrücke erreichbar, Tschechien nur wenige Kilometer entfernt. In der Stadt, der Oberlausitz und dem Dreiländerdreieck vermuten wir spannende, auch grenzüberschreitende Geschichten und eine Mentalität, die wir im deutschen Krimi noch nie hatten", sagt Wolf-Dieter Jacobi, Fernsehdirektor des MDR, zum symbolträchtigen Drehort. Das klingt, als ob aus Setting und Darsteller-Duo später eine Reihe werden könnte.

Produziert wird "Wolfsland" von Molina Film - im Auftrag des MDR und von ARD Degeto. Hervor ging das Filmprojekt offenbar aus der öffentlichen Ausschreibung für den vom MDR für den Sachen-"Tatort". Dort wurden seinerzeits "viele hochkarätige Konzepte" eingereicht - darunter offenbar auch dieses.

Nebenprodukt der "Tatort"-Ausschreibung

"Für diese beiden spannenden Charaktere hat uns die Produktionsfirma die ideale Besetzung gleich 'mitgeliefert'", freut sich MDR-Fernsehspielchefin Jana Brandt. "Yvonne Catterfeld ist eine vielseitige und beliebte Schauspielerin, mit Götz Schubert haben wir bereits sehr gut bei der Verfilmung von Uwe Tellkamps 'Der Turm' zusammengearbeitet."

Beim Sachsen-"Tatort" hatte sich letztlich das Konzept von Wiedemann & Berg Television durchgesetzt - mit Martin Brambach und den "drei Engeln" Karin Hanczewski, Alwara Höfels und Jella Haase, die künftig in Dresden Verbrecher jagen sollen.

Ihre Kommentare
Kopf

Roland

19.12.2014
!

Neee, jetzt bitte nicht noch Frau Knatterfeld. Herr Schweiger war ja schon peinlich genug...


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.