Stellv. Chefredakteurin & "Gala.de"-Leiterin: Doris Hart wechselt von der "Bild" zu "Gala"

06.01.2015
 

"Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann holt Doris Hart von der "Bild"-Zeitung zum People- und Lifestyle-Magazin und ernennt sie zur stellvertretenden "Gala"-Chefredakteurin und Redaktionsleiterin Gala Digital. Doris Hart übernimmt ihren neuen Posten im ersten Halbjahr. Minnemann freut sich auf Hart,

"Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann holt Doris Hart von der "Bild"-Zeitung zum People- und Lifestyle-Magazin und ernennt sie zur stellvertretenden "Gala"-Chefredakteurin und Redaktionsleiterin Gala Digital. Doris Hart übernimmt ihren neuen Posten im ersten Halbjahr.

Seit März 2013 war Hart als stellvertretende Chefredakteurin für das Ressort Nachrichten Inland und Ausland sowie für die "Bild"-Regionalausgaben tätig. Innerhalb dieser Funktionen verantwortete sie sowohl Themen für Print als auch Digital. Davor arbeitete sie bei "Bild" und "Bild am Sonntag" in verschiedenen leitenden Positionen und war jeweils Mitglied der Chefredaktion. In weiteren Stationen fungierte Doris Hart als Lokalchefin beim "Hamburger Abendblatt" und als stellvertretende Redaktionsleiterin bei "Bild Bremen" und "Bild Hannover".

"Die Kanäle Print und Online zusammen denken und bedienen"

Anne Meyer-Minnemann: "Mit Doris Hart gewinnen wir eine versierte und renommierte Journalistin mit jahrelanger Erfahrung, hoher Führungskompetenz und starken journalistischen Fähigkeiten. Ich freue mich sehr, mit Doris Hart künftig eine Kollegin an meiner Seite zu haben, die dank ihres journalistischen Werdeganges bei 'Bild' die Kanäle Print und Online zusammen denken und entsprechend bedienen kann. Gemeinsam werden wir die 'Gala'-Markenfamilie mit den Print-Produkten und digitalen Angeboten weiterentwickeln und erfolgreich ausbauen."

Die "Gala" von Gruner + Jahr erscheint wöchentlich. Ihre verkaufte Auflage liegt bei 330.489 Exemplaren (IVW III/2014). Heftpreis: 2,90 Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.