"Unter Beobachtung": Die Tour de France 2015 live im Ersten

07.01.2015
 

Es ist amtlich: Die ARD wird in diesem Jahr wieder breiter in die Berichterstattung von der Tour de France einsteigen und ab dem 4. Juli 2015 tägliche Live-Übertragungen im Ersten anbieten. Damit haben sich die gleichlautenden Berichte von "Spiegel" und SID vom vergangenen Wochenende bestätigt.

Es ist amtlich: Die ARD wird in diesem Jahr wieder breiter in die Berichterstattung von der Tour de France einsteigen und ab dem 4. Juli 2015 tägliche Live-Übertragungen im Ersten anbieten. Damit haben sich die gleichlautenden Berichte von "Spiegel" und SID vom vergangenen Wochenende bestätigt.

Die Entscheidung sei schon auf der Sitzung der ARD-Intendanten am 24./25. November 2014 in Hannover gefallen, allerdings noch unter dem Vorbehalt des Abschlusses eines Vertrags zu den Übertragungsrechten, teilte die ARD am Mittwoch mit. Inzwischen konnten die entsprechenden Verhandlungen der SportA für die ARD mit dem Rechtegeber der Tour de France, der ASO (Amaury Sport Organisation), zu einem positiven Ende geführt werden.

Geplant ist eine tägliche Live-Berichterstattung im Ersten vom 4. bis 26. Juli 2015, in der Regel von 16.05 Uhr bis 17.25 Uhr. Federführer innerhalb der ARD für die Übertragungen von der Tour de France ist wie in der Vergangenheit der Saarländische Rundfunk.

"Wir gehen davon aus, dass spannende Rennen und die Fairness im Mittelpunkt dieses Weltsportereignisses stehen werden. Wir werden aber auch investigativ unterwegs sein und kritische Hintergrundberichterstattung ermöglichen", sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, betonte: "Für uns bedeutet diese Entwicklung eine Erweiterung unserer vielfältigen Sommersport-Übertragungen im Ersten. Die jüngsten deutschen Erfolge, gerade bei der Tour de France, und die neue Generation deutscher Radsportler, die sich immer wieder offen für einen dopingfreien Sport einsetzt, haben zu einer größeren Attraktivität dieses Sportereignisses geführt. Neben den sportlichen Inhalten bleibt ein zentraler Punkt in unserer Berichterstattung die Beobachtung der sportpolitischen Hintergründe und des Anti-Doping-Kampfes der Verantwortlichen sowie der Aktiven. Ich bin gespannt, wie die Live-Strecken vom TV-Publikum angenommen werden."

Hintergründe: Nach zahlreichen Dopingskandalen hatten sich ARD und ZDF 2012 vollständig aus der Live-Berichterstattung der Tour zurückgezogen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.