Wie Christian Krug die "stern"-Redaktion umbaut: Managing Editors fallen weg, Textchefs kehren zurück

 

Christian Krug, "stern"-Chefredakteur seit Oktober 2014, hat die Redaktion des Magazins jetzt nach eigenem Gusto umgebaut. Die Neuerungen werden nach kress-Infos mit Ausgabe 3/2015 wirksam, die am morgigen Donnerstag erscheint. Die wichtigsten Änderungen: Die Führungsebene der Managing Editors, eingeführt von Krugs Vorgänger Dominik Wichmann, entfällt, und ab sofort gibt es beim "stern wieder Textchefs und ein Gesellschaftsressort.

Christian Krug, "stern"-Chefredakteur seit Oktober 2014, hat die Redaktion des Magazins jetzt nach eigenem Gusto umgebaut. Die Neuerungen werden nach kress-Infos mit Ausgabe 3/2015 wirksam, die am morgigen Donnerstag erscheint. Die wichtigsten Änderungen: Die Führungsebene der Managing Editors, eingeführt von Krugs Vorgänger Dominik Wichmann, entfällt, und ab sofort gibt es beim "stern wieder Textchefs. Außerdem schafft Krug ein Gesellschaftsressort unter Leitung des bisherigen Managing Editors Arne Daniels.

Weitere Managing Editors bekommen Führungsaufgaben an anderer Stelle der Redaktion: So wird Lorenz Wolf-Doettinchem zum 1. Februar Leiter des wieder geschaffenen Ressorts Politik und Wirtschaft. Er führt es gemeinsam mit dem Berliner Büroleiter Jens König. Die Ressorts Politik und Wirtschaft und Gesellschaft gehen aus dem bisherigen Deutschland-Ressort hervor. Dessen Leiter, Frank Thomsen, wird - wie bereits von Gruner+Jahr verkündet - ab März G+J-Sprecher. Rüdiger Barth, ebenfalls bisher Managing Editor, wechselt offenbar in eine führende Position bei der G+J-Wissensgruppe mit "National Geographic" und "P.M.".

Der "stern" bekommt zudem drei Textchefs. Als da wären: Thomas Schumann, zuletzt Leiter des Welt-Ressorts, Stefan Schmitz, bislang Teamleiter der Textredaktion, und Franziska Reich, Reporterin im Berliner Büro. Die Texchefs gehören - anders als die alten Managing Editors - nicht der Chefredaktion an. Sie besteht somit nur noch aus Krug und seinen Stellvertretern Thomas Amann und Giuseppe Di Grazia. Der "stern"-Chef hat die Chefredaktion somit verschlankt und die Ressorts wieder aufgewertet.

Künftig hat allerdings nicht mehr jedes Ressort eine Doppelspitze. Dafür gibt es eine ganze Reihe von neuen stellvertretenden Ressortleitern: Marc Goergen (Ausland), Lukas Heiny (Politik und Wirtschaft), Helen Bömelburg (Gesellschaft) und Doris Schneyink (Natur, Wissenschaft, Technik, Auto).

Das bisherige Ressort Leben heißt fortan Kultur, Lifestyle, Society, Sport. Leiter sind wie bisher Sylvia Margret Steinitz und Oliver Creutz. Auch das Ressort Investigative Recherche unter Leitung von Oliver Schröm bleibt bestehen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.