Männer-Lifestyle-Magazin: "Men's Health" kommt mit einigen Neuerungen an den Kiosk

 

Die Macher von "Men's Health" haben die deutsche Ausgabe für das neue Jahr optisch und inhaltlich überarbeitet. Ab dem Februar-Heft (EVT: 14. Januar) gibt's u.a. neue Rubriken und längere Geschichten.

Die Macher von "Men's Health" haben die deutsche Ausgabe für das neue Jahr optisch und inhaltlich überarbeitet. Ab dem Februar-Heft (EVT: 14. Januar) gibt's u.a. neue Rubriken.

Außerdem gliedert sich das Männer-Lifestyle-Magazin ab sofort immer in die fünf thematischen Kapitel "Sport + Fitness", "Ernährung + Gesundheit", "Sex + Partnerschaft", "Style + Grooming" sowie "Life + Work". In Letzterem finden die Leser unter anderem ein hintergründiges Feature "zu einem für 'Men's Health' bislang ungewohnten Themenbereich", wie es in einer Verlagsmitteilung heißt. Im Februar-Heft geht es beispielsweise darum, wie Menschen sich durch Vorurteile oft selbst im Weg stehen - und wie sie es besser machen können.

Zudem wird es mehr und längere Geschichten geben: Im aktuellen Heft sind das ein 16-seitiges Dossier zum Thema "Männer und Schmerzen" sowie ein zehnseitiger detaillierter Trainingsplan mit einem Muskelziel für den nächsten Monat.

"Derartig ausgefeilte Trainingspläne bietet außer 'Men's Health' kein anderes Magazin", sagt Chefredakteur Markus Stenglein. "Das ist ein geldwerter Vorteil, mit dem wir die Attraktivität von Men's Health noch einmal deutlich steigern und den Lesern einen Anreiz bieten, das Heft jeden Tag aufzuschlagen."

Begleitet werden die Neuerungen von einer TV- und Out-of-Home-Kampagne. Der Spot läuft ab 13. Januar u.a. bei RTL, ProSieben und kabel eins. Ab dem 14. Januar wird der Clip zusätzlich über "Station Video" und Infoscreen auf Fernbahnhöfen sowie in S- und U-Bahn-Stationen in ganz Deutschland ausgestrahlt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.