Astrid Saß bekommt Entwicklungsprojekt von G+J: Claudia ten Hoevel wird wieder "Grazia"-Chefin

 

Ein ganz schönes hin und her ist das bei der "Grazia": Nachdem Claudia ten Hoevel (Foto) im September 2013 von Astrid Saß als Chefredakteurin abgelöst wurde, kehrt sie nun wieder zur "Grazia" zurück und nimmt zum 1. März den Platz von Saß ein.

Ein ganz schönes hin und her ist das bei der "Grazia": Nachdem Claudia ten Hoevel (Foto) im September 2013 von Astrid Saß als Chefredakteurin abgelöst wurde, kehrt sie nun wieder zur "Grazia" zurück und nimmt zum 1. März den Platz von Saß ein. Diese entwickelt künftig ein neues Projekt für die Gruner + Jahr-Geschäftsführung.

Claudia ten Hoevel hatte die "Grazia" mitentwickelt und war von 2011 bis 2013 Chefredakteurin der wöchentlichen Zeitschrift. Zuletzt arbeitete sie als Beraterin und für das "Interview Magazine".

Bevor Saß zur "Grazia" kam, war sie seit 2003 stellvertretende Chefredakteurin der "Gala".

"Wir freuen uns sehr, dass Claudia ten Hoevel als Chefredakteurin zu 'Graza' zurückkehrt", so Lars Joachim Rose, Verleger Mediengruppe Klambt, und Stephan Schäfer, Geschäftsführer Produkt Gruner + Jahr GmbH & Co KG. "Bei Astrid Saß möchten wir uns herzlich bedanken. Sie hat die Marke 'Grazia' mit großer Leidenschaft und Engagement weiterentwickelt. Wir wünschen ihr für das neue Entwicklungsprojekt bei Gruner + Jahr viel Erfolg."

"Grazia" erscheint im G+J/Klambt Style-Verlag GmbH & Co. KG. Die verkaufte Auflage sank zuletzt von 164.473 (IVW, 4/2013) auf 153.962 Exemplare (IVW 4/2014).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.