MediaComs Social TV Buzz - exklusiv auf kress.de: Frank Plasberg stürmt mit "Hart aber fair" auf Platz 3

05.02.2015
 
 

Der Januar ist traditionell der Monat mit dem höchsten Social TV Buzz in Deutschland. Zum Anfang des Jahres laufen auf den großen TV-Sendern die großen Unterhaltungssendungen. Mit Abstand am erfolgreichsten im Januar ist RTLs "Ich bin ein Star - holt mich hier raus". Das Format landet mit mehr als 719.000 Postings auf Twitter und Facebook auf Platz eins des Rankings von MediaCom. Einen Achtungserfolg fährt die ARD mit Frank Plasbergs "Hart aber Fair" ein,

Der Januar ist traditionell der Monat mit dem höchsten Social TV Buzz in Deutschland. Zum Anfang des Jahres laufen auf den großen TV-Sendern die großen Unterhaltungssendungen. Mit Abstand am erfolgreichsten im Januar ist RTLs "Ich bin ein Star - holt mich hier raus". Das Format landet mit mehr als 719.000 Postings auf Twitter und Facebook auf Platz eins des Social TV Buzz Rankings von MediaCom. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Steigerung um fast 80 Prozent für das Dschungelcamp, trotz einer Langeweile-Diskussion in den Medien rund um das Format.

Das Dschungelcamp verdankt das hohe Buzzniveau vor allem einem Bewohner des Camps: Walter Freiwald. Seinen Namen erwähnen die User in rund einem Drittel der Posts. Walter ist damit unangefochtener Dschungelkönig im Social Web. Die eigentliche Dschungelkönigin Maren Gilzer erreicht dreimal weniger Erwähnungen als Walter. Der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Ansager polarisierte die User auf Twitter und Facebook fast zwei Wochen lang. So twittert der Ex-Fussballer Mario Basler: "Ich überlege, ob ich ins Dschungelcamp einbreche und laut singe: 'außer walter könnt ihr alle geh'n!'".

Auf Platz zwei des Social TV Buzz Rankings folgt der "Tatort" mit beachtlichen 193.751 Postings - ein Anstieg um 100 Prozent im Vergleich zum Januar 2014! Insbesondere die "Tatort"-Folge mit dem Titel "Der irre Iwan" vom 01. Januar begeisterte die User in Social Media. Der Schauspieler Jan Josef Liefers dankt dem Weimarer "Tatort"-Team auf Twitter: "Sehr feiner #Tatort aus #Weimar Danke und schöne Grüße an @ulmentv und #Nora #Tschirner und das ganze, leckere Ensemble!".

RTL-Formate wie "DSDS" und "Der Bachelor" erleben eine Renaissance in Social Media

Der Casting-Dampfer "DSDS" landet im Januar auf Platz vier des Social TV Buzz Rankings: mit über 143.000 Postings wurde im Vergleich zum Vorjahr nochmal 21 Prozent mehr Buzz erzeugt. Das zeigt, dass "DSDS" noch lange nicht zu den Auslaufmodellen gehört und sich das neue Konzept der Sendung sowie die neue Jury-Besetzung auszahlen. Vor allem Jury-Mitglied Heino zieht dieses Jahr den Spott der Zuschauer auf sich: "Heino zu einer Kandidatin: "Du kannst nicht singen. Aber im Haushalt kannst du was machen." Arschloch. #dsds", meint Twitter-Nutzer Timo Lokoschat.

Neben "DSDS" steigt auch RTLs "Der Bachelor" in das Top 10 Ranking von Social TV Buzz ein. Mit 67.643 Postings erreicht das Format den sechsten Platz. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es sogar einen Anstieg der Postings um 157 Prozent. Allerdings kommt der diesjährige "Bachelor", Oliver Sanne, bei den Zuschauern in Social Media nicht gut weg: "Der Bachelor von RTL ist dieses Jahr echt 'ne Nullnunmer. Null sympathisch. Dann muss ich wohl noch ein Jahr der wahre Bachelor bleiben."

"Hart aber Fair"-Team macht in Social Media viel richtig

Einen Achtungserfolg fährt im Januar die ARD mit Frank Plasbergs "Hart aber Fair" ein, welches sich erstmals unter den Top 3 der Social TV Buzz-Formate wiederfindet. Mehr als 165.000 Postings konnten zu den vier Ausstrahlungen gezählt werden. Dies zeigt, dass das Team rund um die Sendung in Social Media viel richtig macht: Neben einer Live-­Integration von Facebook-­Kommentaren und Tweets am Ende jeder Sendung, bespielt die Redaktion sowohl Facebook als auch Twitter vor und nach der Sendung aktiv mit Inhalten, wie dem Faktencheck. Im Vergleich zu anderen TV­-Sendungen zeigen die "Hart aber Fair"-­Zuschauer vor allem auf Twitter eine sehr viel höhere Bereitschaft, Kommentare zu veröffentlichen. Auf Twitter kämpfen die User dagegen über die Deutungshoheit zu Themen wie Islamisierung oder Terrorgefahren: "#hartaberfair Drohnen sind Morde und Terror in anderen Staaten! #Glaubwürdigkeit", twittert Eric Giesel.

"Das Dschungelcamp ist nicht ohne Grund das beliebteste Format der Twitter­ und FacebookCommunity. RTL trifft den Nerv der Nutzer im Social Web und macht viel richtig. So zählen der Live-­Charakter des Formats, die Sendezeit, die Auswahl der Protagonisten, der exotische Rahmen im Urwald Australiens, eine gelungene Moderation sowie eine aktive Social Media Kommunikation zu den Erfolgsfaktoren der Sendung", meint Oliver Blecken, COO MediaCom.

Ein kress­-Gastbeitrag von Oliver Blecken, COO MediaCom

Zur Erklärung: Das MediaCom-Tool "Social TV Buzz" wertet kontinuierlich die Social-Media-Effekte serieller Formate im deutschen Fernsehen aus. Das Analyse-Tool ordnet die Anzahl von allen Posts auf Twitter und den öffentlichen Posts auf Facebook den laufenden Sendungen zu.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.