Perspektivenwechsel mit "Change your seat": dpa-Kunden wollen mehr Fotos

09.02.2015
 
 

Kunden der Deutschen Presse-Agentur wünschen sich "bessere Optik und mehr Fotos". Das geht aus einer internen Studie hervor, die dem Branchendienst "Newsroom.de" vorliegt. Bei einer Befragung von Teilnehmern des Kennenlern-Programms "Change your seat" machten sich viele Teilnehmer zudem

Kunden der Deutschen Presse-Agentur wünschen sich "bessere Optik und mehr Fotos". Das geht aus einer internen Studie hervor, die dem Branchendienst "Newsroom.de" vorliegt.

Bei einer Befragung von Teilnehmern des erfolgreichen Kennenlern-Programms "Change your seat", bei der Redakteure von dpa-Kunden für mehrere Tage bei dpa hinter die Kulissen schauen durften, wünschten sich viele Teilnehmer zudem neue und ungewöhnliche Formate, mehr Atomisierung wie Spots, Achtungshinweise, Recherche-Zwischenstände und Rohmaterial sowie frühere (multimediale) Planung mit möglichst konkreten Angaben.

Die Deutsche Presse-Agentur hatte "Change your seat" im Vorjahr gestartet. Es war eines der ersten neuen Angebote, die Chefredakteur Sven Gösmann zu seinem Start ins Leben rief ("Wir haben drei Ziele mit diesen Veranstaltungen: Lernen, lernen, lernen!"). Dabei geht es ihm vor allem um den Wissenstransfer - Redakteure auf Kundenseite sollen sehen, wie das dpa-Team arbeitet, dpa davon profiitieren, was sich die Macher auf Kundenseite wünschen. "Change your seat" ist weltweit einmalig; keine andere Nachrichtenagentur bietet einen solch intensiven Austausch mit seinen Kunden an.

Deutschland gilt als einer der weltweit vielfältigsten Märkte für Nachrichtenagenturen. Neben dem Marktführer dpa konkurrieren die britische Agentur Reuters, die deutsche Tochter der französischen Nachrichtenagentur AFP, die kirchlichen Agenturen epd und KNA, die zur AFP-Gruppe gehörende Sportagentur SID, sowie Spezialdienste für Wirtschaftsnachrichten wie Dow Jones oder Bloomberg um Kunden aus dem Medienbereich.

Chefredakteur der Deutschen Presse-Agentur ist seit Anfang 2014 Sven Gösmann. Die dpa-Chefredaktion komplettieren Michael Ludewig (Chef Ausland) und Roland Freund (Chef Inland). Insgesamt sind bei dpa nach Unternehmensangaben rund 1.000 Journalisten fest angestellt.

Vorsitzender der Geschäftsführung ist Michael Segbers, den Aufsichtsrat führt David Brandstätter, Geschäftsführer der in Würzburg erscheinenden "Main-Post".

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.