"Social-Media-Powerhouse": aufeminin plant Übernahme von Livingly Media

20.02.2015
 

Die Axel-Springer-Tochter aufeminin will zu 100 Prozent den Digitalverlag Livingly Media in den USA übernehmen, der drei Internetseiten betreibt: Zimbio.com (Entertainment), StyleBistro.com (Mode, Beauty und Style) und Lonny.com (Wohnen und Dekor). Der Kaufpreis beträgt 25 Mio US-Dollar.

Die Axel-Springer-Tochter aufeminin will zu 100 Prozent den Digitalverlag Livingly Media in den USA übernehmen, der drei Internetseiten betreibt: Zimbio.com (Entertainment), StyleBistro.com (Mode, Beauty und Style) undLonny.com (Wohnen und Dekor). Der Kaufpreis beträgt 25 Mio US-Dollar. Zusätzlich wurden erfolgsabhängige Zahlungen vereinbart. Der Deal soll bis spätestens Anfang März 2015 abgeschlossen sein.

Die Übernahme von Livingly Media werde die Position von aufeminin in den USA deutlich stärken, heißt es bei Axel Springer. Der erste Schritt von aufeminin in den US-Markt fand 2013 mit dem Start von wewomen.com statt, einer Plattform für Mode, Beauty, Psychologie und Fitness.

"Diese Übernahme ist ein wichtiger Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie. Wir ergänzen unsere Familie um ein digitales und Social-Media-Powerhouse, das bereits auf dem US-Markt etabliert ist", so Marie-Laure Sauty de Chalon, CEO der französischen aufeminin-Gruppe.

Livingly Media hat seinen Sitz im Silicon Valley und verfügt darüber hinaus über ein Büro in New York. Das Unternehmen sieht seine Stärken in Social Media und Mobile. Es wurde 2006 von Tony Mamone und Danny Khatib gegründet und beschäftigt 65 Mitarbeiter. Livingly Media erreicht mehr als 28 Millionen Unique Visitors pro Monat (Google Analytics, Januar 2015).

"Wir freuen uns sehr, Teil der aufeminin-Gruppe zu werden. Ihre ausgeprägte digitale Medienkompetenz wird unsere Strategie unterstützen und beschleunigen. Diese konzentriert sich darauf, unsere Zielgruppen sowohl mobil, am Desktop-Rechner oder auf sozialen Plattformen mit einzigartigen Inhalten zu begeistern sowie auf die Vermarktung von Native Sponsorships und Programmatic Advertising", so das Statement von Livingly-Media-Boss Tony Mamone.

Verkauf von Smart AdServer möglich

Außerdem will sich aufeminin vom Internet-Werbespezialisten Smart AdServer trennen. Dazu hat man der französischen Investmentfirma Cathay Capital das Recht eingeräumt, Smart AdServer für 37 Millionen Euro vollständig zu übernehmen.

Hintergrund: Die Springer-Tochter aufeminin bezeichnet sich selbst als weltweite Nummer Eins der Anbieter von redaktionellen und Community-basierten Inhalten für Frauen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.