Ergebnisse der MA 2015 Radio I: ARD-Sender und Private verlieren Hörer

04.03.2015
 

Die öffentlich-rechtlichen Radiosender werden täglich von Montag bis Freitag von 38,67 Mio Menschen eingeschaltet. Die Privatsender kommen auf 31,98 Mio. Dies geht aus der am Mittwoch veröffentlichten MA 2015 Radio I hervor. Im Vergleich zur vorangegangenen Erhebung verloren die ARD-Wellen mehr als eine Mio Hörer (39,71 Mio). Die Privatsender büßten rund 250.000 ein. 

Die öffentlich-rechtlichen Radiosender werden täglich von Montag bis Freitag von 38,67 Mio Menschen eingeschaltet. Die Privatsender kommen auf 31,98 Mio. Dies geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Ma 2015 Radio I hervor.

Im Vergleich zur vorangegangenen Erhebung aus dem Juli 2014 verloren die ARD-Wellen mehr als eine Mio Hörer (39,71 Mio). Die Privatsender büßten rund 250.000 Hörer ein. 

Der Marktanteil der ARD-Sender bei der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren liegt bei 52,6%, die privaten Wellen beanspruchen 43,5% des Kuchens für sich. 

Täglich schalten insgesamt 57,56 Mio Menschen (78,3%) mindestens ein Radioprogramm ein. Die tägliche Hördauer liegt mit 190 Minuten im Durchschnitt der Bevölkerung. 

Dazu der ARD-Vorsitzende und Intendant des NDR, Lutz Marmor: "Mit täglich rund drei Stunden ist das Radio das nach dem Fernsehen meistgenutzte Medium. Das liegt auch an der Vielfalt und Qualität unseres ARD-Angebots. Sei es Klassik oder Pop, Information oder Unterhaltung, Hörspiel oder Comedy: Eine klare Mehrheit der Menschen in Deutschland entscheidet sich weiterhin für eine Welle der ARD, wenn sie das Radio einschaltet."

radio NRW und NRW-Lokalfunk feiern "Reichweiten-Jubiläum"

Stolz ist man auch in NRW: Der Rahmenprogrammanbieter radio NRW und der NRW-Lokalfunk freuen sich über ein "Reichweiten-Jubiläum." Zum 30. Mal hintereinander setzen sie sich an die Spitze des bundesweiten Hörfunk-Rankings. Die ma 2015 Radio I weist für radio NRW und die NRW-Lokalradios eine Tagesreichweite von 5,316 Mio Hörern und eine Bruttoreichweite in der werberelevanten Durchschnittsstunde (6.00 bis 18.00 Uhr, Mo.-Fr.) von 1,642 Mio Hörern aus.

"Nicht nur die heutigen Reichweitendaten, sondern auch die Ergebnisse unserer aktuellen Positionierungsstudie, die wir Ende 2014 beim Marktforschungsunternehmen Brand Support in Auftrag gegeben haben, bescheinigen dem NRW-Lokalfunk sehr positive Ergebnisse in Sachen Programmgestaltung, Musikplanung und Hörerakzeptanz. Sie sind ein Wegweiser dafür, dass der Lokalfunk in NRW gut im Markt platziert ist, so Roman Loeber, komm. Programmdirektor und Leiter On-Air-Promotion von radio NRW. In den nächsten Monaten werde man auf Basis dieser Ergebnisse das Feintuning des Programms vornehmen und sich noch intensiver auf wichtige lokale und regionale Bereiche wie z. B. Wetter und Verkehrsfunk konzentrieren. 

Hintergrund: Für die ma 2015 Radio I haben fünf unabhängige Marktforschungsinstitute von Januar bis April und von September bis Dezember 2014 rund 70.000 Telefon-Interviews geführt. Das nächste MA-Ergebnis wird am 22. Juli 2015 veröffentlicht. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.